Wer gerne eBooks liest, sich aber ein Gerät wünscht, das mehr zu bieten hat als die pure Lesefunktion eines eBook-Readers, landet in der Welt der Tablets. Bequem Videos ansehen oder im Internet surfen ist mit Tablets kein Problem. Dieser kleine Ratgeber stellt zwei der aktuell besten Tablets vor, die in der Preisklasse bis 150 EUR angeboten werden.

Samsung vs. Amazon

Das Galaxy Tab E T560N von Samsung ist ein ideales Tablet für Einsteiger. Es besitzt einen Quad-Core-Prozesser mit 1,3 GHz und 1,5 GB RAM und die Bildschirmdiagonale beträgt 9,6 Zoll (24,3 cm) bei einer Bildschirmauflösung von 800 x 1280 Bildpunkten. Der interne Speicher ist mit 8 GB zwar relativ klein, aber durch microSD-Karte um bis zu 128 GB erweiterbar. Leistungstechnisch ist das Galaxy Tab E T560N absolut ausreichend, um die gebräuchlichsten Apps im Einzelbetrieb auszuführen. Zu Rucklern und Hängern kommt es erst, wenn mehrere Apps gleichzeitig geöffnet werden. Ein Wermutstropfen des Galaxy Tab E T560N ist das es noch auf dem Betriebssystem Android 4.4 läuft und Samsung bisher kein Update auf eine höhere Version angeboten hat, was zu Sicherheitslücken führen kann.

Der Prozessor und der Arbeitsspeicher des Fire HD 8 von Amazon sind mit denen von Samsungs Galaxy Tab E nahezu identisch. Das Fire HD 8 ist allerdings mit einer Bildschirmdiagonalen von nur 8 Zoll (20,3 cm) kleiner, liegt dafür allerdings auch etwas leichter in der Hand. Der interne Speicher ist mit 32 GB vier Mal größer als der von Samsung und die Akkulaufzeit mit 12 Stunden 50 % größer. Einen Vorteil für eBook-Freunde bietet das Fire HD 8 durch die Integration von Amazons Kindle-Shop. Der Kindle-Shop bietet eine riesige Auswahl von deutsch- und englischsprachigen eBooks. Ein möglicher Nachteil des Fire HD 8 ist, dass es sein eigenes Betriebssystem verwendet und dadurch nicht immer alle gängigen Android Apps kompatibel sind.

Tablets und eBooks – Fazit

Wer mehr mit seinem Tablet anstellen will als nur zu lesen, kann mit beiden preiswerten Tablets (mit kleinen Abstrichen) nicht viel verkehrt machen. Einfache Anwendungen lassen sich problemlos ausführen. Lediglich rechen- und speicherintensive Anwendungen überfordern die Budget-Produkte deutlich. Wer bereit ist, monatlich einen Beitrag zu zahlen, kann auch ein Tablet mit einem Tarif bestellen.

Günstige Tablets – Die Alternative zu eBook-Readern
4.2 (83.48%) 23 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 15882 Mal gelesen!