Das Earl-Tablet könnte so genial sein – wenn es denn endlich mal erscheinen würde. Das Outdoor-Gerät mit E-Ink-Display wurde abermals verschoben, im Frühjahr 2016 soll es nun soweit sein.

Langsam könnte man die Veröffentlichung des innovativen Earl-Tablets im Reich der Mythen und Fabeln wähnen. Verschiebung reiht sich an Verschiebung, angekündigt wurde das Gerät bereits vor zwei Jahren.

Im Januar hatten wir einen Hoffnungsschimmer aufgrund eines ausführlichen Videos. Doch das Tablet, das wir dort sehen konnten, wird in dieser Form nicht verkauft werden. Es gibt, abermals, einen Reboot.

Der Grund für die erneute Verzögerung des Earl-Tablets

So sah das Earl-Tablet noch im Januar aus (c) Sqigle

So sah das Earl-Tablet noch im Januar aus (c) Sqigle

Sqigle, die Firma, die das Earl ausgetüftelt hat, hat sich vom Hardware-Partner Onyx getrennt. Die Möglichkeiten und Erfahrungen der Firma seien ausgereizt gewesen, deshalb suchte man nach Ersatz.

Dieser scheint nun mit Netronix gefunden, einem Unternehmen, das schon zahlreiche eReader für verschiedene Hersteller produziert hat. Durch diesen Schritt kommt für Sqigle das Unausweichliche – beim Earl-Tablet wird erneut der Reset-Knopf gedrückt.

Netronix will die hauseigenen Kapazitäten nutzen, um das Outdoor-Tablet zu entwickeln.

Finanzielle Belastung größer als geplant

Squigle spricht zudem offen über die Ausgaben beim Projekt Earl. Die Entwicklungskosten hätten sich verdoppelt, man bräuchte mehr Spenden und mehr Käufer. In den nächsten Monaten wolle man ein spezielles Team für Marketing, Verkauf und Support zusammenstellen.

Das Tablet möchte man auf jeden Fall veröffentlichen, auch wenn sich einige Komponenten verändert hätten. Derzeitig wartet Squigle noch auf ein vorläufiges Design für das neue Earl. In neun Monaten möchte man das Gerät bereits fertig haben und an die Kunden versenden.

Wir drücken zwar die Daumen, eine gewisse Portion Skepsis ist aber bei den vielen Verschiebungen angebracht.

Quelle: The Digital Reader

Earl-Tablet: Release auf Anfang 2016 verschoben
4.3 (86.67%) 3 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1660 Mal gelesen!