Ob es einen E-Reader mit dem Wunderdisplay wirklich irgendwann zu kaufen gibt? Scheint so! Ob ein solches Display die Tablet-Revolution aufhalten kann? Vielleicht ein bisschen! Einer der großen Nachteile von E-Readern mit E-Ink-Technolgie ist ja bisher, dass man eine Beleuchtung braucht, um auf ihnen lesen zu können – eigentlich wie bei einem echten Buch. Dieser Nachteil ist zwar auch ein Vorteil – dank E-Ink kann man auch in praller Sonne lesen -, aber wenn es ein Display gibt, dass Vorteil und Nachteil zu einem einzigen Vorteil verwandelt: Dann her damit! Oder braucht man sowas vielleicht gar nicht?

Mit dem E-Reader im Dunkeln lesen

Qualcomm hat jedenfalls letzte Woche einen Mirasol E-Reader Prototyp vorgestellt, mit dem es dank einer zusätzlich zum E-Paper-Display integrierten LED-Front-Beleuchtung möglich ist, auch im Dunkeln zu lesen – ganz ohne Leselampe. Das Beste: Anders als bei der Tablet-Konkurrenz lässt sich bei diesem E-Reader-Prototyp die LED-Beleuchtung komplett ausschalten, wenn man sie nicht braucht – z.B. bei Tageslicht. So kann man kräftig Strom sparen und hat das bei E-Reader-Usern äußerst beliebte Lesegefühl. Sogar ein Modell mit automatischer Anpassung der Beleuchtung an die jeweiligen Lichtverhältnisse ist in Arbeit. Erste Produkte mit der neuen innovativen Display-Technologie sollen im Herbst auf den Markt kommen.

via Wired

E-Reader-Innovation: Lesen auch im Dunkeln
3.5 (70.77%) 13 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1744 Mal gelesen!