Die dritte Auflage des Touch Lux 3 von PocketBook ist zwar nicht mehr die neueste, kann aber dennoch gut in der Mittelklasse der E-Reader mithalten. Bei einem Preis von nicht mehr als 100 Euro bietet er viele interessante Funktion und kann dabei mit einer Vielzahl von Formaten umgehen, was selbst die besten Amazon-Geräte nicht immer drauf haben.

Eines der Highlights des PocketBook Touch Lux in der dritten Version ist der Akku, der ohne Probleme mehrere Wochen durchhält. Das Gerät eignet sich also insbesondere für Vielleser, die dennoch preisbewusst sind und nicht den neuesten Kindle haben müssen. Den Amazon Store gibt es aber leider nicht – hier muss auf Alternativen gesetzt werden. Wir stellen den Reader im Folgenden vor.

PocketBook PB626(2)-Y-WW E-Book-Reader Tablet-PC (Intel Atom, 0.256GB RAM) dunkelgrau
74 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 23.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

PocketBook Touch Lux 3: Bedienung und Bücherkauf

Eine ganze Reihe verschiedenen Formate stellt der Reader von PocketBook ohne Probleme dar: CHM, DJVU, DOC, DOCX, EPUB, EPUB (DRM), FB2, HTML, MOBI, PDF, PDF (DRM), PRC, RTF, TCR werden unterstützt. Auch das freie und sehr beliebte ePub-Format ist mit von der Partie. PDFs bereiten dem kleinen Reader aber manchmal doch Probleme, insbesondere dann, wenn es sich um sehr große Dateien handelt. Der PDF-Zoom hingegen funktioniert tadellos und ist auch schön schnell. Ein Wörterbuch ist ebenfalls mit an Bord, hier können unbekannte Wörter nachgeschlagen werden. Die Funktion steht allerdings nur dann zur Verfügung, wenn das Gerät mit einem WLAN verbunden ist.

Eine Version mit mobilem Internet wird vom Hersteller nicht angeboten, das bedeutet wirr sind auf stationäres WLAN angewiesen, wenn neue Inhalte auf den Reader übertragen werden sollen. Ein PC wird für den kauf von digitalen Büchern nicht benötigt, alles läuft über den integrierten Browser im PocketBook Touch Lux 3.Da es sich um einen monochromen Reader handelt, können Farbbilder nur in Schwarz-Weiß angezeigt werden.

Über den Touchscreen wird umgeblättert. Hier wird einfach in die gewünschte Richtung gewischt. Darüber hinaus gibt es noch haptische Tasten a Rand des Geräts, hier kann auch umgeblättert werden. Ein einhändiges Drücken auf die Rückseite ist nicht möglich,

PocketBook Touch Lux 3: Technik und Aussehen

Den Reader von PocketBook gibt es nur mit einem dunkelgrauen Gehäuse, andere Farben sind nicht erhältlich. Zur Individualisierung kann aber eine Schutzhülle gleich mitgekauft werden. Diese Hüllen gibt es in diverse Farben und Formen, bieten aber keinen zweiten Akku, was in dieser Preisklasse aber in Ordnung ist.

Der Reader liegt  gut in der Hand. Das E-Ink Carta Display besteht aus Glas, verfügt über eine Diagonale von genau sechs Zoll und löst in 1024 mal 758 Bildpunkten auf, was ein guter Wert ist. Die Abmessungen belaufen sich auf 17,4 x 0,8 x 11,5 cm – ein eher handliches Gerät also, das fast in jeder Tasche Platz finden sollte.

Es gibt sogar eine Hintergrundbeleuchtung, die stark genug ist, um auch außerhalb der eigenen vier Wände ohne Probleme lesen zu können. Das Display spiegelt nicht, bietet aber auch keine automatische Anpassung der Helligkeit an das Umgebungslicht an. Immerhin ist die Beleuchtung in das Gerät integriert, trotz des vergleichsweise geringen Preises.

Der PocketBook Touch Lux 3 muss nur alle paar Wochen wieder an die Steckdose. Der Ladevorgang dauert etwas mehr als 2,5 Stunden – über 16.000 Seiten können mit einer Ladung gelesen werden, was etwas mehr ist als bei der Konkurrenz. Hierfür sollte allerdings die WLAN-Funktion des Readers dauerhaft ausgeschaltet sein, da sonst die Akkuleistung drastisch sinkt.

Ganze 4 GB Speicher stehen im PocketBook Touch Lux 3 zur Verfügung und bieten so Platz für Tausende Bücher. Sollte der Speicher dennoch einmal voll sein, gibt es zum Glück einen Steckplatz für microSD-Karten. Diese dürfen bis zu 32 GB groß sein, was den insgesamt zur Verfügung stehenden Speicher auf 36 GB erhöht. Der Einsatz einer Speicherkarte ist bei E-Book-Readern eher ungewöhnlich, bietet im Alltag aber viele Vorteile.

PocketBook Touch Lux 3: Kaufen oder nicht kaufen?

Von kleineren Schwächen mal abgesehen macht der PocketBook Touch Lux auch in der dritten Version eine gute Figur. Sehr viele Formate werden unterstützt, das Display und die Beleuchtung sind gut – in dieser Preisklasse gibt es kaum etwas Besseres. Wer das freie Format ePub bevorzugt und keinen Kindle von Amazon sein eigen nennen möchte, der kann guten Gewissens zum PocketBook Touch Lux 3 greifen. Das Gewicht könnte etwas geringer sein, aber das wird durch Features wie microSD-Karten wieder wettgemacht.

PocketBook Touch Lux 3 im Test: Die günstige Alternative
3.7 (73.33%) 3 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 689 Mal gelesen!