Ihr wollt einem eReader-Besitzer eine Freude machen und wisst nicht genau, wie ihr ihm den passenden Lesestoff besorgen könnt? Dann solltet ihr dranbleiben, denn in den folgenden Zeilen werde ich euch ein paar Tipps geben, wie ihr am besten eBooks verschenken könnt.

eBooks verschenken: Per Gutschein

Die einfachste Möglichkeit ist es, in einem eBook-Shop online nach dem gewünschten eBook zu suchen und einen Gutschein in der gewünschten Höhe zu besorgen (Ausdrucken oder per E-Mail versenden). Der Beschenkte kann sich dann zu dem Preis ein eBook aussuchen und dieses dann kaufen. Das geht zum Beispiel bei eBook.de, Thalia oder Amazon.

eBooks verschenken: Joker eBookCard macht's möglich

eBooks verschenken: Joker eBookCard macht’s möglich

In den USA bietet Amazon schon an, eBooks persönlich zu verschenken. Hierzulande habe ich diese Möglichkeit bisher nur bei Kobobooks.de gefunden, allerdings haben auch dort nicht alle eBooks die „Dieses Buch als Geschenk versenden“-Funktion. Außerdem muss man sich – wie auch bei eBook.de, Thalia und Amazon – als Beschenkter bei Kobo anmelden, um an sein eBook zu gelangen. Was auch möglich ist, ist das Erwerben von (eBook)-Gutscheinen in Buchläden und Buchhandelsketten. Hier hätte man als Schenkender und Beschenkter wenigstens etwas „in der Hand“.

eBookCards verschenken: Leider noch wenig Auswahl

Eine prima Idee sind da die sogenannten eBookCards. Diese können im Buchhandel gekauft und bar bezahlt werden. Sie zeigen das Cover und eine Kurzbeschreibung des eBooks, das man verschenken will und sind so um einiges persönlicher als eine anonyme Geschenkkarte. Die Anwendung ist einfach: E-Mail-Adresse eingeben und den anschließend per E-Mail zugesendeten Link zum Download verwenden. Einziger Nachteil: Die Titelliste ist noch relativ beschränkt. Das Problem löst die sogenannte Joker eBookCard, mit der sich bestimmte Titel aus einem Angebot von 250.000 eBooks freischalten lassen können.

Was man beim Verschenken von eBooks auch beachten sollte, ist die Wahl des richtigen Formats. Bei den eBookCards etwa stehen ePub und PDF zur Verfügung. Die mit „DRM-Kopierschutz“ gekennzeichneten eBooks können allerdings nicht mit den Kindle-eReadern gelesen werden. Umgekehrt gilt: Wer einen Geschenkgutschein für ein eBook aus Amazons Kindle-Shop kauft, sollte darauf achten, dass der Beschenkte auch über einen Kindle eReader verfügt.

Wer jetzt nicht genau Bescheid weiß, sollte vielleicht doch lieber zu einem Buch oder einem Hörbuch greifen. Dank des harten Konkurrenzkampfes in der Branche kann man als preisbewusster Schenker das eine oder andere Schnäppchen machen und hier sparen. Aktuell läuft etwa eine Winterschluss-Aktion bei Thalia, wo es bis zu 70 Prozent Rabatt auf Bücher, DVDs und Hörbücher gibt. Außerdem gibt es derzeit das Hörbuch „Sternwanderer“ von Neil Gaiman gratis bei Audible.

Wie ihr am besten eBooks verschenken könnt
4.1 (82.86%) 7 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 6947 Mal gelesen!