Die Suchmaschinenoptimierung ist für ein Großteil der Autoren ein Rätsel und dennoch sollte dieser Punkt verstärkt Beachtung finden, wenn das E-Book bei Google auf die ersten Plätze in den Suchergebnissen erscheinen soll.

Wie das eigene elektronische Buch in der Google-Suche ganz vorne landet und man damit Einnahmen erwirtschaftet, erfahren Sie in unserem Informationsartikel.

Als Autor oder Selfpublisher wird es immer wichtiger in Sachen SEO fit zu sein und wir zeigen wie Sie erfolgreiche Plätze in Google erreichen können.

Autoren und SEO

Die Autoren und Selfpublisher legen ihren Fokus vorwiegend auf das Schreiben ihres Buchs, was die Beauftragung eines Lektorats und Gestaltung eines attraktiven Buchcovers durch einen professionellen Grafiker beinhaltet.

Kurz vor der Veröffentlichung stellt sich vielen Schriftstellern die Frage, auf welche Weise das E-Book die Zielgruppe am besten erreicht und gute Verkaufszahlen erzielt werden.

Kein E-Book wird ohne Suchmaschinenoptimierung und Onlinemarketing verkauft. Als Autor ist eine eigene Website und Präsenz in den sozialen Medien Pflicht. Ohne SEO bleiben jedoch sowohl die Internetseite als auch die Social Media Seiten quasi unsichtbar. Hierbei spielt die hohe Qualität des Buchs keine Rolle.

Das Internet und Onlinewirtschaft lebt von Suchmaschinen, wer hier mit seinem E-Book auf den vorderen Plätzen ist, der wird es schwer haben dass sein Buch bei Google, Amazon, iTunes oder Libri gefunden wird. In sozialen Netzwerken und Bewertungsportalen ist der Buchtitel kaum sichtbar für die angesprochenen Leser.

Buchtitel entscheidend

Der Buchtitel ist mit Schlüsselwörtern (Keywords) gleichzusetzen, weil die Leser damit nach Büchern suchen. Wichtige und aussagekräftige Keywords dienen dabei als Wegweiser zum E-Book.

Bei der Wahl des Buchtitels ist Google eine sinnvolle Hilfe und gibt dort einfach den gewünschten Titel in das Suchfeld ein. Basierend auf den Ergebnissen sollte der Buchtitel bei Bedarf entsprechend zugunsten einer leichten Auffindbarkeit des E-Books gewählt werden. Der Buchtitel gibt im Optimalfall den Inhalt kurz knackig wieder.

Eigene Website wichtig

Wer sich als Autor keine der zahlreichen Werbeagenturen in Dortmund oder anderen Städten in NRW leisten kann, dem bietet eine eigene Website eine Möglichkeit zur Werbung für sein E-Book.

Die Website wird mit dem kostenlosen CMS WordPress aufgebaut und ein professionelles Design-Template (Theme) für den Einsatz auf der Seite erworben.

Ein SEO-Plugin spart Zeit und vereinfacht die Arbeit in der Suchmaschinenoptimierung. Empfehlenswert ist ein Theme, womit Beiträge und Seiten eingerichtet werden können.

Nicht sinnvoll ist hier ein “Onepage”-Theme, weil hier der gesamte Inhalt auf eine Seite gepackt werden muss und in Sachen SEO kompliziert zu optimieren ist.

Auf der Website befindet sich ein Impressum, Autorenseite mit Vita und Kurzbeschreibung des E-Books.

Guter Content ist relevant und sollte es vermeiden die Texte mit dem Keyword zu fluten, da dies den Leser langweilt und zum Verlassen der Seite führen kann.

Im Domain-Namen ihrer Website ist es ratsam, wenn das Keyword enthalten ist. Wir empfehlen einen Webdesigner mit dem Aufbau der Internetpräsenz zu beauftragen, da dies Zeit spart, die Sie als Autor in ihr E-Book investieren können.

Die Internetseite und Social Media Präsenzen auf Facebook, Instagram, Twitter, Youtube und LinkedIn sind ineinander verzahnt.

Die Beiträge auf den sozialen Plattformen sollten stets einzigartig und Unique Content sein, anstatt Texte der Website 1:1 zu übernehmen, da Google “Dublicate Content” nicht gern sieht und die Internetpräsenz dann niedriger rankt.

Fazit

In seiner Gesamtheit sind alle beschriebenen Maßnahmen miteinander verwoben und bilden einen Weg hin zu ersten Plätzen auf Google mit ihrem E-Book.

Als Autor sollten Sie sich laufend mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, um stets auf den aktuellen Stand zu sein und einen passenden werbewirksamen Buchtitel für sein E-Book zu finden.

Die Werbung ist neben SEO von hoher Relevanz beim Schreiben eines Buchs und sollte keinesfalls vernachlässigt werden.

Dieser Artikel wurde schon 2311 Mal gelesen!