Jetzt ist es offiziell: Die Gratis-eBook-Flatrate readfy ist an den Start gegangen – am heutigen Montag können sich 5.000 User für die öffentliche Beta-Phase anmelden, die App downloaden und eBooks kostenlos lesen. Dafür müssen sie allerdings Werbeeinblendungen in Kauf nehmen. Dass das Konzept offenbar trotzdem ankommt, zeigt der Ansturm (?) auf die Website, denn die Server sind seit der offiziellen Ankündigung down.

readfy: kostenloses eBook-Abo mit 15.000 Titeln gestartet

Zum Start der eBook-App werden rund 15.000 Titel – nach Genre geordnet – verfügbar sein. Das eBook-Angebot soll ständig erweitert werden, bis Jahresende sind 30.000 Werke angedacht. Aktuell handelt es sich beim readfy-Angebot um eine werbefinanzierte Gratis-eBook-Flatrate, die im Browser und per App auf Android-Tablets und -Smartphones gelesen werden können. Ab Sommer 2014 wird es dann sowohl eine iOS-App (für iPad und iPhone) geben als auch kostenpflichtige Modelle, bei denen dann auf Werbung verzichtet wird und/oder die bessere Funktionen bringen.

readfy-Flatrate: Kostenloses eBook-Abo dank Werbung (c) readfy/Companisto

readfy-Flatrate: Kostenloses eBook-Abo dank Werbung (c) readfy/Companisto

„Was Anbieter von kostenlosem Streaming von Musik und Filmen erfolgreich vorgemacht haben, ist in der Buchbranche weltweit völlig neu. Dieses Geschäftsmodell bietet Verlagen und Autoren einen alternativen Vertriebsweg zu den dominanten Internethändlern wie Amazon und Co“, lässt sich readfy-Geschäftsführer Felix Bauchspieß in der Aussendung zitieren. „Wer sich nicht rechtzeitig auf die Veränderungen einstellt, kann schon 2014 nicht mehr am Markt bestehen – siehe Weltbild“, fügt Frank Großklaus, Partner und Marketingverantwortlicher bei readfy hinzu.

Frank Großklaus hat sich auch im Interview mit eBook-Fieber.de zum readfy-Konzept, zu Erwartungen, rechtlichen Themen und der Option eReader geäußert. Heute, ab 16 Uhr, startet zudem eine Crowdfunding-Aktion auf der Plattform Companisto, bei der sich alle Interessierten zum Preis von mindestens 5 Euro an readfy beteiligen und die eBook-Flatrate-Idee mitfanzieren können. Insgesamt sollen so bis zu 100.000 Euro in die Kassen gespült werden. [Update] Der Start der Finanzierungsrunde ist auf 4. Februar 2014, 12 Uhr, verschoben worden.[/Update]

Die geplanten readfy-Flatrate-Modelle:

Free – kostenlos, werbefinanziert
Premium Light – 4,99 Euro/Monat, weniger Werbung, ausgewählte Social-Reading-Funktionen
Premium – 9,99 Euro/Monat, keine Werbung, voller Funktionsumfang, offline lesen

readfy: eBooks kostenlos lesen, Ansturm auf eBook-Flatrate legt Server lahm
4.1 (82.11%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2938 Mal gelesen!