Meldungen wie diese sind Wasser auf die Mühlen von eBook-Kritikern – zu Recht! Microsoft hat sich eine Werbeform patentieren lassen, die inhaltsbezogene Werbung für eBooks möglich machen soll. Wohlgemerkt, ein Patent. Ob und wann es zu einem entsprechenden Angebot kommt, ist fraglich. Allerdings ist die Werbebranche sicherlich interessiert daran, gezielt Werbung an eBook-Leser zu bringen. Sollte eine solche Werbeform also kommen, wäre das kaum verwunderlich.

Werbung im eBook – Zielgerichtet

Schon jetzt kann das Leseverhalten von eBook-Lesern unter die Lupe genommen werden. Verlage argumentieren, dass sie durch die Analyse auf Leseabbrüche an bestimmten Stellen im Buch sowie auf besonders beliebte Passagen reagieren können. Im Microsoft-Patent wird die Verwendung persönlicher Daten des eBook-Leser explizit miterwähnt, wie auch immer solche Daten aussehen. Jedenfalls wird die Werbung auf die eBook-Inhalte reagieren. Das heißt, wenn der Text sich um ein tolles Auto dreht, wird entsprechende Werbung geschaltet. Wir kennen das ja bereits von Online-Werbung.

eBook-Werbung der Gegenwart auf dem Kindle Keyboard (c) Amazon.com

 

Auch dem eBook-Bereich ist Werbung nicht per se unbekannt. Nehmen wir nur einmal den Kindle eReader mit Werbeanzeigen. Dort beschränken sich die Ads allerdings auf den Bildschirmschoner und das Hauptmenü. eBook-Inhalte waren bisher tabu. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie sehr solche gezielte Werbung beim Lesen stören würde – wie gesagt, bei Blogs und Online-News-Portalen spielt Werbung ohnehin eine große Rolle. Viel gruseliger finde ich aber die Vorstellung, die sich mir beim Lesen dieses Satzes aus dem Patentantrag aufzwingt: „Additional sequential information and user profile information may be used to generate the contextual e-book advertisement.“

via Engadget

Microsoft-Patent: Inhaltsbezogene Werbung für eBooks
4.3 (86.67%) 24 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1496 Mal gelesen!