[Update] Laut Nate von The Digital Reader hat Kobo nie an einem eigenen eBook-Leihprogramm gearbeitet. Ashleigh Gardner, Director of Content Management at Kobo, soll der Story (s.u.) in allen Teilen widersprochen haben.

Acht Monate soll Kobo bereits an einem eigenen Programm gearbeitet haben, das auch Kobo-Nutzern die eBook-Leihe möglich machen sollte. Amazon und Barnes & Noble – die härtesten Konkurrenten auf dem nordamerikanischen eBook-Markt – bieten ihren Usern ein solches Feature bereits an. Nun soll Kobo die Entwicklung der eBook-Leihe erst einmal aufs Eis gelegt haben, wie Good E-Reader berichtet. Ausgang ungewiss.

Kobo-Expansion bindet Kapazitäten

Ein Grund für den – vorläufigen – Entwicklungsstopp ist offenbar die Übernahme durch Rakuten. Infolgedessen steht jetzt erst einmal die Expansion auf den asiatischen Markt ganz oben auf der Prioritätenliste. Für eine weitere Verzögerung schon im letzten Jahr soll der Gang nach Europa – unter anderem der Marktstart in Deutschland – gesorgt haben, der ebenfalls eine ganze Reihe von Kapazitäten gebunden haben dürfte. Spannend dürfte nun vor allem sein, wie sich Kobo in den nächsten Monaten weiterentwickelt.

Kobo eReader Touch Edition

Kobo Touch - vorerst ohne eBook-Leih-Programm (c) Jörn Brien

 

Kobo legt eigenes eBook-Leih-Programm auf Eis [Update]
4.1 (81.05%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1544 Mal gelesen!