Am Donnerstag, 19. Januar, lädt Apple zu einem Special Media Event im New Yorker Guggenheim-Museum. Ars Technica will nun in Erfahrung gebracht haben, dass dabei das nächste große Ding in Sachen eBook-Produktion vorgestellt werden soll – quasi ein „GarageBand für eBooks“. GarageBand ist ein Apple-eigenes Programm, mit dem iPhone- und iPad-User schnell und einfach eigene Stücke produzieren können. Mit dem neuen eBook-Produktionstool kann jeder – so die Idee – eBooks ganz einfach selbst erstellen. Derzeit ist ja vor allem das In-Form-Bringen der eBooks noch ein Stolperstein für viele Indie-Autoren.

GarageBand Verstärker

GarageBand bald auch für eBooks? (c) Apple.com

 

ePub 3 ermöglicht bessere Einbindung von Video und Audio

Wenn Apple zudem – wie die Ars-Insider ebenfalls vermuten – am Donnerstag ankündigt, vom ePub-2- auf den ePub-3-Standard umzusteigen, würde die Einbettung von Audio und Video in eBooks erleichtert. Bisher hatte Apple den ePub-2-Standard schon mit HTML-5-Elementen aufgepeppt, sodass zumindest limitierte Möglichkeiten der Einbindung von multimedialen Inhalten in eBooks bestanden. Apple selbst sieht das eBook-Potenzial offenbar vor allem im Bildungsbereich. Die Bereitstellung einer Plattform für digitale „Textbooks“ soll das iPad noch interessanter für Schüler und Studenten machen.

via Futurezone

Dieser Artikel wurde schon 3931 Mal gelesen!