Am Donnerstag, 19. Januar, lädt Apple zu einem Special Media Event im New Yorker Guggenheim-Museum. Ars Technica will nun in Erfahrung gebracht haben, dass dabei das nächste große Ding in Sachen eBook-Produktion vorgestellt werden soll – quasi ein „GarageBand für eBooks“. GarageBand ist ein Apple-eigenes Programm, mit dem iPhone- und iPad-User schnell und einfach eigene Stücke produzieren können. Mit dem neuen eBook-Produktionstool kann jeder – so die Idee – eBooks ganz einfach selbst erstellen. Derzeit ist ja vor allem das In-Form-Bringen der eBooks noch ein Stolperstein für viele Indie-Autoren.

GarageBand Verstärker

GarageBand bald auch für eBooks? (c) Apple.com

 

ePub 3 ermöglicht bessere Einbindung von Video und Audio

Wenn Apple zudem – wie die Ars-Insider ebenfalls vermuten – am Donnerstag ankündigt, vom ePub-2- auf den ePub-3-Standard umzusteigen, würde die Einbettung von Audio und Video in eBooks erleichtert. Bisher hatte Apple den ePub-2-Standard schon mit HTML-5-Elementen aufgepeppt, sodass zumindest limitierte Möglichkeiten der Einbindung von multimedialen Inhalten in eBooks bestanden. Apple selbst sieht das eBook-Potenzial offenbar vor allem im Bildungsbereich. Die Bereitstellung einer Plattform für digitale „Textbooks“ soll das iPad noch interessanter für Schüler und Studenten machen.

via Futurezone

„GarageBand für eBooks“, ePub 3 – Veröffentlicht Apple ein eBook-Produktionstool?
3.9 (77.14%) 14 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1948 Mal gelesen!