Noch ist es bei Apple (iTunes bzw. iBookstore) nicht möglich, eBooks zu verschenken. Apple arbeitet aber bereits fleißig daran, dass nach einer eventuell erfolgten Einigung mit den Verlagen eine Methode bereitsteht, die ein Verschenken von eBooks möglich macht – inklusive selbst entworfener Widmungen. Ein entsprechendes Patent („Personalizing Digital Gifts“) hat Apple beim US-Patentamt eingereicht, wie jetzt bekannt wurde.

eBooks verschenken und Widmung hinzufügen

Die Idee: Wenn ein User beim eBook-Lesen über eine besondere Stelle im Text stolpert und diese markiert, bekommt er als Option auch eine Verschenk-Möglichkeit angezeigt. Der Empfänger kann etwa über eine iTunes-ID oder E-Mail-Adresse adressiert werden. Anschließend kann der Schenkende eine Widmung – z. B. in Form des zuvor markierten Ausschnitts – hinzufügen. Der Empfänger hat nun die Möglichkeit, das Geschenk anzunehmen, abzulehnen oder weiterzuverschenken. Nimmt der Empfänger das eBook-Geschenk an, erscheint die spezielle Nachricht oder Widmung vor dem Öffnen der Datei. Das Ganze funktioniert dann natürlich nur mit eBooks aus dem Apple-Sortiment.

Apple will das Verschenken von eBooks ermöglichen (c) Apple/USPTO

Apple will das Verschenken von eBooks ermöglichen (c) Apple/USPTO

Bislang ist das Verschenken von eBooks – nicht zuletzt aufgrund ihres digitalen Formats – gar nicht so einfach. Eigentlich funktioniert das Ganze vor allem über Gutscheine für spezielle eBook-Shops. Bei den sogenannten eBookCards ist es möglich, einige Titel dezidiert zu verschenken oder man nimmt eine „JokerCard“ zur Hand, um dem Beschenkten die Auswahl aus dem gesamten Sortiment von eBookCard-Anbieter Umbreit (250.000 digitale Titel) zu ermöglichen.

via AppleInsider

eBooks verschenken: Apple arbeitet an neuer Methode für iBookstore
3.9 (77.39%) 23 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2395 Mal gelesen!