Umfragen und Prognosen für den deutschen Buchmarkt legen eins nahe: Die eBooks befinden sich auf dem Vormarsch. Sie sind bereits eine ernst zu nehmende Konkurrenz der Printmedien und könnten in der Zukunft einen Großteil der gedruckten Bücher ablösen. Damit verbunden ist eine erhöhte Nachfrage nach dem richtigen eReader.

Daten und Fakten zum Vormarsch der eBooks

Analog dazu, dass immer mehr Menschen wichtige Informationen aus dem Internet beziehen, statt in Büchern zu suchen, lässt sich ein Trend hin zu eBooks beobachten. 2012 machten elektronische Bücher laut dem Goethe Institutbei den Verlagen zwar nur bis zu 10 Prozent am Umsatz aus, doch das ist mehr, als es auf den ersten Blick scheint. So wurden laut Erhebungen des Statistik-Portals de.statista.com 2012 bis 2013 fast 13 Millionen eBooks in der Bundesrepublik verkauft. Prognosen für den Absatz liegen laut Kirchner + Robrecht für den Zeitraum 2013 bis 2014 bei über 28 Millionen Stück und für 2014 bis 2015 mit schätzungsweise rund 60 Millionen eBooks bei mehr als dem Doppelten davon.

eReader am Café-Tisch (c) only4denn - Fotolia.com

eReader am Café-Tisch (c) only4denn – Fotolia.com

Orientiert man sich an den Studienergebnissen von PwC, verlassen sich jeweils beinahe 16 Millionen Deutsche auf ihr Smartphone oder einen eReader oder einen Tablet-PC, um damit regelmäßig eBooks zu lesen. Die Hälfte der Befragten gab zudem an, mehr zu lesen, seitdem sie von Büchern auf das eBook umgestiegen ist. Der Hightech-Verband BITKOM hat ermittelt, dass ein Fünftel der Bundesbürger eBooks liest.

Fast 30 Prozent derjenigen, die sich noch nicht von digitalen Medien überzeugen haben lassen, könnten es sich den Umfrageergebnissen zufolge vorstellen, in der Zukunft dem eBook eine Chance zu geben. Zu den häufigen Gründen für elektronische Bücher gehört deren einfache Verfügbarkeit, die mehr als die Hälfte der im Auftrag von BITKOM durch das Marktforschungsinstitut ARIS Befragten zu schätzen weiß.

Mit wenigen Klicks hat man das passende eBook gesucht, gefunden, bestellt und heruntergeladen. Zudem lassen sich pro Gerät Hunderte eBooks speichern und lesen. Wohin man auch geht, man nimmt quasi das Bücherregal mit. Das ist für den Urlaub und für die täglichen Fahrten zur Arbeit besonders von Vorteil. Platzsparend, mit geringem Gewicht und teilweise auch kostengünstiger ist viel Lesestoff erhältlich. Unzählige kostenlose eBooks wie internationale Klassiker sind verfügbar.

Mehr eBooks, mehr eReader

Um eBooks zu lesen, benötigt man ein passendes Endgerät, das auf dem neuesten technischen Stand ist. Obwohl viele sich hierfür auf den Computer, das Notebook oder das Smartphone verlassen, ist ein größerer Andrang auf Tablets und eReader feststellbar. Durchschnittlich 20 Prozent der eBook-Leser nutzen diese Helfer laut BITKOM. Die digitalen Lesegeräte entwickeln sich zu Multitalenten, die mehr als nur das Lesen ermöglichen. Nutzer können Stellen markieren, Links anklicken, Lesezeichen setzen, verschiedene eBook-Formate einspeisen oder online Bücher ausleihen statt kaufen.

Gestochen scharfe Auflösung, hoher Kontrast, lange Akkulaufzeit und Hintergrundbeleuchtung gehören zu den Features, die hochwertige eBook-Reader im Online-Shop auszeichnen. Wer nach einer Übersicht der bekanntesten eReader sucht, wird bei Comtech fündig. Die große Auswahl umfasst alle beliebten Lesegeräte von Tabs aus der Samsung-Galaxy-Serie über das iPad von Apple bis hin zu leistungsstarken Tablets von ASUS.

eBooks erobern deutschen Markt
4.3 (85%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1874 Mal gelesen!