Smashwords hat aktuelle Trends bei den eBook-Verkaufspreisen ausgemacht. Nachwuchsautoren profitieren von kostenlosen Titeln, bezahlte eBooks verkaufen sich zwischen 3 und 4 Euro besonders gut.

Gratis eBooks schwer im Trend

Die eBook-Verkaufszahlen unterschiedlicher Preisregionen ($ = €) (c) Smashwords

Die eBook-Verkaufszahlen unterschiedlicher Preisregionen ($ = €) (c) Smashwords

Neue Autoren haben es aufgrund der unüberschaubaren Konkurrenz, vor allem im Bereich der Belletristik, nicht gerade einfach, Fuß zu fassen. Damit man neue Stammleser gewinnt, ist es deshalb ratsam, zumindest das erste eBook kostenlos anzubieten.

Dies unterstreicht auch die Erhebung des US-amerikanischen Dienstleisters Smashwords. Es wurden die Verkaufszahlen von 250.000 eBooks, unter anderem bei Amazon, Kobo und iBooks, ausgewertet.

Kostenlose Titel werden aktuell 41 mal häufiger heruntergeladen als kostenpflichtige. Im Jahr 2013 waren es sogar noch 91 mal.

Weitere Fakten zu kostenlosen eBooks

Besonders Buchreihen profitieren davon, wenn der Autor den ersten Teil umsonst anbietet. Bei 48 Prozent der 1.000 beliebtesten Serien des Smashword-Katalogs erhält man den ersten Band einer Reihe geschenkt.

Die Top 100 der eBook-Charts spricht eine ähnliche Sprache. Hier wird eine Steigerung der Verkäufe um 66 Prozent festgehalten, wenn das eBook gratis ist.

Der richtige Preis für das eBook

Umfangreichere eBooks werden häufiger gekauft (c) Smashwords

Umfangreichere eBooks werden häufiger gekauft (c) Smashwords

Selbstredend kann kein Schriftsteller oder Verlag auf lange Sicht seine ganzen Bücher verschenken, doch vor allem die Wahl des richtigen Verkaufspreises ist essentiell. Besonders großen Absatz finden eBooks, die zwischen 3 Euro und 3,99 Euro veräußert werden.

Am zweithäufigsten verkaufen sich Titel mit einem Preisschild zwischen 9 Euro und 9,99 Euro. Überhaupt nicht populär sind hingegen Werke, die zwischen 1 Euro und 1,99 Euro angeboten werden. Da dürfte der geringe Preis bei den eBook-Käufern auf geringe Qualität hindeuten.

Die 99-Cent-eBooks hingegen erfreuen sich großer Beliebtheit. Hierbei handelt es sich oftmals um gern genutzte Aktionsangebote. Übrigens; wenn es um die Länge der Bücher geht: umfangreichere eBooks verkaufen sich besser, als kompaktere.

Hier findet ihr regelmäßig aktuelle eBook-Deals.

Quelle: lesen.net

eBook-Preis-Trends: Kostenlose Bücher sind heiß begehrt, 1-Euro-eBooks sind Flops
4 (80%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1559 Mal gelesen!