Mit der zunehmenden Beliebtheit von E-Books und E-Readern steigt scheinbar auch die Piraterie. Immer mehr illegale digitale Kopien tauchen im Internet in sogenannten Filesharing-Netzen auf. Mittlerweile wird die E-Book-Piraterie sogar schon mit den illegalen Musikdownloads vergleichen. Eine „kolossale Bedrohung“, sagt etwa der britische Krimi-Autor David Hewson.

Illegale E-Book-Downloads melden

Die Verlegervereinigung hat reagiert und bietet bereits eine Seite an, auf der betroffene Autoren E-Book-Diebstahl melden können. Das Angebot wird rege genutzt, die Zahl der illegalen Downloads scheint groß zu sein. Allein in den vergangenen Monaten kamen 32.000 Bitten um Löschung zusammen. Verlagen und Autoren entgehen Millionen von Euro.

Noch vor Veröffentlichung im Netz

Besonders gefährlich wird es, wenn das Werk eines Autors noch vor der Veröffentlichung als illegale Kopie im Netz auftaucht – so geschehen bei dem Roman „Only Time Will Tell“ von Jeffrey Archer, der nächste Woche erscheinen wird, wie Metro schreibt. Bei Amazon kostet das legale E-Book 9,59 Pfund. Das Argument, dass billigere E-Books vor Piraterie schützen könnten, scheint hier nicht zu wirken, schließlich kostete die Printausgabe ursprünglich stattliche 18,99 Pfund; der Preis ist allerdings mittlerweile – vielleicht unter dem Eindruck der Freiexemplare im Netz – auf 10,99 Pfund gesenkt worden.

E-Book-Piraten – Tausende Titel illegal im Netz
3.9 (77.14%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1564 Mal gelesen!