Sony hat zwar das Geschäft mit eigenen eReadern aufgegeben, doch zumindest der hauseigene DRM-Kopierschutz schafft es nun auf die ersten Endgeräte. Den Anfang machen eReader von ArtaTech.

ArtaTech stattet eReader mit Sony-Kopierschutz aus

inkBook Classic (c) ArtaTech via my-midia

Das in Polen ansässige Unternehmen ArtaTech vertreibt auch hierzulande Lesegeräte, dabei hat der Anwender die Wahl zwischen den aktuellen Modellen Inkbook Classic 2 und Inkbook Prime.

Ein Firmware-Update für die eReader von ArtaTech fügt nun eine Kompatibilität zum DRM-Kopierschutz von Sony hinzu. Damit sind diese Endgeräte die ersten ihrer Art, die das Verfahren unterstützen.

Bereits im Herbst 2014 stellte Sony seinen Kopierschutz als Alternative zur Lösung von Adobe vor. Ein flexibleres Rechte-Management sollte Kooperationspartner locken, bisher war dieses Unterfangen allerdings nicht von Erfolg gekrönt.

Neue Chance für Sonys Kopierschutz in Deutschland?

Hierzulande ist die DRM-Maßnahme des japanischen Konzerns kaum von Relevanz, in Frankreich hingegen existieren bereits zahlreiche eBook-Flatrates, die davon Gebrauch machen.

Da passen die Sony-freundlichen ArtaTech-eReader gut, die nun auch ihren Weg nach Frankreich gefunden haben. Die Unterstützung des Sony-DRM ist bei diesen Modellen bereits ab Werk integriert, ein Update ist also nicht notwendig.

In Europa scheint sich die Lage für die Adobe-Alternative also etwas zu verbessern, wir sind gespannt, ob noch weitere eReader diesen Trend verfolgen werden.

Android-Betriebssystem sorgt für Flexibilität

Weil die Inkbook-eBook-Reader auf dem Google-Betriebssystem Android basieren, lassen sich auch entsprechend Apps nachrüsten. So können beispielsweise Lese-Apps mit Sony-DRM bei Bedarf nachinstalliert werden. Auch für die Dienste von Amazons Kindle, Skoobe und Tolino gibt es passend Programme.

Eine native, speziell für das jeweilige Lesegerät angepasste Anwendung, ist aber empfehlenswerter, da jene meist stabiler läuft. Mit der Lese-App für die ArtaTech-eReader, die in Zusammenarbeit mit Sony angeboten wird, dürfte es also weniger Probleme geben.

Quelle: Lesen.net

Dieser Artikel wurde schon 1399 Mal gelesen!