Wer nicht viel Geld in die Hand nehmen will, nur hin und wieder mal ein eBook “in die Hand nimmt” und am Abend oder auf Reisen auch einmal das eine oder andere Video schauen möchte, der könnte mit dem Thalia TouchMe TFT-Reader gut bedient sein – vor allem wegen des geringen Preises von gerade einmal 59,99 Euro. Nachdem ich mir den Thalia eReader schon einmal Anfang des Jahres zum Testen vorgenommen hatte (Fazit: “Flach, ansehnlich, aber ziemlich langsam“) will ich euch nun noch meine Erfahrungen mit dem Video schauen am Thalia TouchMe schildern.

TouchMe TFT Reader

Video-Funktion: TouchMe TFT Reader Test (c) Thalia

 

Videos anschauen am Thalia TouchMe

Das Gute vorweg: Mein Testvideo ließ sich via USB sehr einfach auf den eReader laden. Auch beim Abspielen konnte ich keine Probleme feststellen. Das Video lief flüssig, ein Ruckeln habe ich in der ganzen Zeit nicht festgestellt. Die Farben waren für meine Augen gut dargestellt. Wie schon beim eReader-Test in der Thalia-Filiale war auch die geringe Spiegelung des Displays ein Pluspunkt für den Thalia TouchMe. Die Abspannschrift war ebenso wie die Schrift bei den eBooks relativ scharf, was ja bei einem Gerät ohne E-Ink-Technologie nicht unbeding zu erwarten war. Auch positiv: Es ließen sich verschiedene Bildschirm-Größen einstellen.

TouchMe TFT-Reader bei Thalia kaufen

Kritik: Akkudauer, Lautsprecher, Spulen

Allerdings haben sich – und das ist ja in dieser Preisklasse auch normal – einige Kritikpunkte ergeben. Das für mich als Vielreisender Ärgerlichste war, dass der Akku nicht lange hielt. Das kann natürlich an dem Testgerät gelegen haben. Aber die versprochenen “bis zu 8 Stunden” wurden nicht annähernd erreicht. Außerdem sind die Lautsprecher unbrauchbar zum Film schauen. Sie übersteuern bei etwas höherer Lautstärke. Am besten hört man also mit Kopfhörern. Was ich etwas seltsam fand: Das Vor- und Zurückspulen funktionierte zwar über die Zeitleiste auf dem Touchscreen, aber die bequeme Variante über die Vor- und Zurücktasten war nicht möglich.

TouchMe-Videofunktion als Mehrwert

Fazit: Ich bleibe dabei. Für den Preis von 59,99 Euro ist der Thalia TouchMe TFT-Reader sicherlich keine schlechte Wahl – auch wenn ich zum bequemen eBook-Lesen immer in Richtung E-Ink-Display tendieren würde. Die formatreiche (MPG, RMVB, FLC, ASF, WMV, MP4, 3GP, RM, AVI) Abspielmöglichkeit von Videos finde ich aber weitgehend überzeugend, wäre da nicht das Akkuproblem. Einen Versuch ist es aber wert. Wer allerdings mit der/m Liebsten gemütlich auf dem Sofa gemeinsam ein Video schauen will, dem muss ich vom Thalia-TouchMe-eReader eher abraten, für den Filmabend zu Zweit ist der Bildschirm einfach zu klein, auch wenn man auch von der Seite einen guten Blick hat.

Dieser Artikel wurde schon 1597 Mal gelesen!