Amazon plant angeblich eine digitale eBook-Bibliothek, über die Kindle-User, aber auch Nutzer anderer eReader eBooks ausleihen können sollen. Laut Wall Street Journal befindet sich der Online-Händler dazu in Gesprächen mit Verlagen. Allerdings seien die Reaktionen aus der Buchbranche nicht gerade positiv, wie es heißt – und das, obwohl Amazon den Verlagen eine Beteiligung an den aus dem geplanten Verleihservice entstehenden Einnahmen zugestehen würde. Die Verleger befürchten allerdings, dass ein Leihservice den Wert der Bücher senken könnte und, dass etwa Buchhändler nicht gerade erfreut über diese Art des Buchvertriebs wären.

Kindle-eBooks vs. Bücher (c) Amazon.com

 

eBooks leihen – Gebühr und begrenzte Ausleihdauer

Geht es nach Amazon, sollen eReader-User in Zukunft über den geplanten eBook-Bibliotheksdienst eBooks für einen bestimmten Zeitraum leihen können – vorrangig allerdings ältere Klassiker. Dafür würde eine bestimmte Gebühr in noch nicht genannter Höhe fällig. Zudem könnte Amazon – z.B. um die Verlage zu besänftigen – auch die Zahl der monatlich ausleihbaren eBooks begrenzen. Bisher bietet Amazon den Usern seines eReaders Kindle in den USA an, gekaufte eBooks an befreundete oder bekannte Kindle-User zu verleihen. Dazu ist lediglich die Angabe der E-Mail-Adresse notwendig. Nach der 14-tägigen Leihzeit landet das eBook dann automatisch wieder virtuell auf dem digitalen Lesegerät des Besitzers. Ebenfalls in den USA ermöglicht Amazon auch die Leihe von eBooks aus Bibliotheken (Kindle Library Lending).

Einsparungen bei eBooks als Dorn im Auge der Verlage

Warum Amazon jetzt selbst zur Bibliothek werden will? Zuallererst dürfte es darum gehen, den sogenannten Amazon Prime Usern zusätzlichen Mehrwert zur Verfügung zu stellen. Zudem ist das Angebot auch als weitere Kundenbindungsmaßnahme zu verstehen. Wie beim Amazon-eigenen Filmverleih LoveFilm bleiben die Kunden nicht nur beim Kauf, sondern auch bei der Leihe künftig im Amazon-Universum. Außerdem ist die Leih-Idee nicht so ganz neu. Schon im Sommer hatte Amazon Schülern und Studenten ermöglicht, ihre Schul- und Fachbücher als eBooks auszuleihen. Damit seien Einsparungen von bis zu 80 Prozent gegenüber dem Kaufpreis möglich. Was die Schüler und Studenten freut, dürfte aber klarerweise den Verlagen ein Dorn im Auge sein. Also schauen wir mal, ob und zu welchen Konditionen eine Amazon eBook-Bibliothek zustande kommt.

via PC Advisor

Dieser Artikel wurde schon 1474 Mal gelesen!