Der Wirbel um das extrem verbilligte HP TouchPad hat sich so langsam gelegt. Glücklich, wer noch eines der Tablets zum Preis von 99 Euro (16GB-Version) bzw. 129 Euro (32 GB) abbekommen hat, z.B. bei der Aktion von notebooksbilliger.de. Derzeit muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen. Bei eBay und Amazon werden Preise von weit über 200 Euro aufgerufen.

 HP TouchPad bei Amazon

HP TouchPad – Rückerstattung ja oder nein?

Wer sein HP TouchPad vor dem 23. August 2011 zu einem höheren Preis als dem Fire-Sales-Angebot gekauft hat, der kann bei HP eine Rückerstattung der zuviel gezahlten Euros beantragen. Die meisten Fragen zu diesem Prozedere beantwortet HP Deutschland auf seiner Facebook-Seite. Wer sich etwa nach dem 23. August ein überteuertes Gerät zulegt hat oder sich jetzt noch kauft, hat keinen Anspruch auf eine Rückerstattung.

HP TouchPad (c) HP.com

 

Nachproduzierte HP TouchPads nur in den USA

Auch ganz interessant: HP hat angekündigt „seinen Verpflichtungen gegenüber den HP webOS Kunden“ nachkommen zu wollen und „selbstverständlich weiterhin alle Support- und Serviceleistungen“ anzubieten. Außerdem soll ein weiteres Over-The-Air Update kommen, das die Plattform verbessert und mit zusätzlichen Funktionen ergänzt. Darüber hinaus werde auch der webOS App-Katalog weiter wachsen. Die von HP angekündigten nachproduzierten HP TouchPads wird es dagegen leider „ausschließlich in den USA“ geben.

via Notebooksbilliger-Blog

Tipp am Rande: Für größeren Erfolg bei ebay-Auktionen bietet sich eBay Bietagent an, welchen man ganz entspannt die Gebote abgeben lässt.

HP TouchPad – Update kommt, webOS App-Katalog soll weiter wachsen
4.7 (93.33%) 6 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2310 Mal gelesen!