Es gibt viele Gründe, Texte per Hand zu schreiben. Vielen Menschen fällt es leichter und sie sind schneller mit einem Stift als mit einer Tastatur. Auch Tablets eignen sich natürlich zum Aufzeichnen handschriftlicher Texte. Welche Möglichkeiten es dafür gibt und was ihr alles dafür benötigt, wollen wir euch im Folgenden erklären.

Als Erstes braucht ihr einen elektronischen Stift, einen sogenannten Stylus. Bessere Varianten von Wacom oder Ten1 kosten auf Amazon üblicherweise um die 20 Euro. Ihr solltet euch mit dem Stift wohlfühlen. Am besten ihr probiert verschiedene Modelle, um den richtigen für euch zu finden.

Handschrift auf Tablet: Handschuhe, Stylus und Apps

Darüber hinaus benötigt ihr Handschuhe. Nein, ich weiß, im Sommer erscheint so etwas ziemlich unsinnig, aber es hat einen Grund. Touchscreens reagieren auf eure Haut. Nicht nur die Haut auf euren Fingerspitzen, sondern an eurem ganzen Körper. Wenn ihr mit dem Stylus schreibt, wollt ihr nicht versehentlich mit eurem Handballen eine Aktion auf dem Tablet auslösen. Eine sehr gute Möglichkeit wäre zum Beispiel SmudgeGuard. Die Handschuhe bedecken lediglich zwei Finger statt der ganzen Hand, sind dadurch recht bequem und ihr müsst nicht erst eure Handschuhe ausziehen, wenn ihr euer Tablet zwischendrin doch mal mit euren Fingerkuppen bedienen wollt. Allerdings schlagen die Tablet-Handschuhe mit knapp 30 Euro zu buche. Ihr könnt euch aber natürlich auch nach günstigeren Alternativen umschauen.

Penultimate-App hilft beim Handschrift-Tablet-Transfer (c) Apple

Penultimate-App hilft beim Handschrift-Tablet-Transfer (c) Apple

Zum Schreiben selbst benötigt ihr natürlich auch die entsprechende Software. Wenn ihr ein iPad besitzt, könntet ihr euch Penultimate anschauen. Die App stammt von Evernote. Wer den Online-Notizendienst sowieso schon nutzt, der kann jetzt auch seine handschriftlichen Notizen einfach mit allen genutzten Geräten synchronisieren. Wer mehr Funktionen benötigt, greift zu GoodNotes. Hier gibt es Dropbox-Sync, E-Mail-Unterstützung und PDF-Export. Zum Testen gibt es auch eine kostenfreie Variante.

Für Android-Nutzer gibt es unzählige kostenpflichtige sowie kostenfreie Apps. Simpleleaf könnte euch zum Beispiel gefallen. Die App gibt es auch in einer kostenfreien Version die ihr zum Testen verwenden könnt. Die kostenpflichtige Version gibt es bereits für Verbraucherfreundliche 0,97 Euro im Play-Store. Alternativen wären Antipaper Notes oder PenSupremacy for Tablets.

Handschriftliche Notizen in Text umwandeln

Wer seine handgeschriebenen Notizen direkt in Text umwandeln lassen möchte, um sie am Computer zu bearbeiten, für den gibt es MyScript Notes Mobile. Die Software gibt es für iOS und Android und kostet in beiden Fällen deutlich unter zehn Euro.

Übrigens: Samsung hat auf seinem Galaxy Notes 8.0 Tablet (Test in Kürze) und dem dazugehörenden Stylus eine perfekte Umsetzung gefunden, wie Handschrift auf das Tablet gebracht werden kann. So kann man das Display so einstellen, dass nur der Stylus erkannt wird. Auch eine automatische Handschrift-zu-Text-Übersetzung ist inkludiert.

via Litreactor

So bringt ihr eure Handschrift aufs Tablet
3.8 (75%) 12 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 22404 Mal gelesen!