Hewlett-Packard (HP), einer der größten Computerhersteller der Welt, arbeitet jetzt erstmals an eigenen Tablets auf Android-Basis, wie ReadWriteMobile schreibt. Dies wäre ein radikaler Strategiewechsel von HP. Erst im August 2011 hatte man sich aus der Produktion des eigenen, TouchPad genannten, Tablets zurückgezogen. Das Tablet lief auf dem von Palm übernommenen Betriebssystem WebOS und nur 49 Tage nach Verkaufstart in Amerika gab der Konzern bekannt, dass man keine Produkte auf Basis von mehr WebOS herstellen würde.

HP Android-Tablet diesmal kein Versehen

Am Ende wurden die Restbestände richtiggehend verramscht. Überraschenderweise bekamen damals schon einige Kunden versehentlich TouchPads mit installiertem Android-Betriebssystem geliefert. Laut phonenews.com wurde Android lediglich zu Überprüfungszwecken auf einige Testgeräte eingespielt, da die Entwicklung von WebOS 3.0 anfangs noch sehr hinterherhing. Bei dem neuen Tablet soll es sich um Spitzengerät auf Basis des erst kürzlich auf der CES vorgestellten Tegra 4 Prozessors von NVidia handeln. Preise oder genauere Angaben zu dem Gerät sind allerdings noch nicht bekannt.

HP TouchPad (c) Jörn

HP TouchPad (c) Jörn

 

Für Google ist die Entscheidung von Hewlett-Packard sicherlich eine gute Sache. Schließlich haben sie damit einen der größten PC-Hersteller der Welt auch endlich als Unterstützer für ihr Android-Betriebssystem gewinnen können. Aus Sicht von HP ist dieser Schritt sicherlich ebenfalls nachzuvollziehen. Schließlich nehmen die Margen im klassischen PC-Geschäft immer mehr ab. Vor allem im Vergleich zum immer noch boomenden Tablet-Markt. Zwar hat der Konzern aus Palo Alto mit Notebook/Tablet-Hybriden wie dem HP Envy x2 zumindest schon mal ein Bein im Windows-8-Tabletmarkt, aber der Großteil der derzeit verkauften Tablets (als Ausnahme sei hier Apple erwähnt) läuft wohl auf Android.

Allerdings wird es HP nicht leicht haben. Der Name ist vielen PC-Besitzern zwar ein Begriff, aber wenn es um Tablets geht, denkt man normalerweise andere Marken – außerdem haben sich viele HP TouchPad-Besitzer längst Android auf ihr Tablet gespielt. Auch der Hinweis darauf, dass man sich im Bezug auf CPU-Leistung eher am oberen Ende der Skala einordnen möchte, könnte zu Problemen führen. Der Markt für teure Tablets ist fest im Griff von Apple und nur wenige Firmen sind in der Lage, dort mitzumischen. Andererseits ist es verständlich, denn aufgrund der Konkurrenz aus China verdient man wohl kaum etwas an Billig-Tablets. Letztlich werden wir warten müssen, bis wir mehr Informationen zu HPs Tablet haben.

Nach TouchPad-Aus – HP will Android-Tablets bringen
4.1 (82.5%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2694 Mal gelesen!