Die Katze ist aus dem Sack: Microsoft hat heute, Dienstag, wie erwartet sein neues Surface-Tablet vorgestellt: das Surface Pro 3, das größer, leichter und schneller als das Vorgänger-Modell sein soll. Das kolportierte Surface Mini gab es aber nicht zu sehen. Positioniert wird das leistungsstarke neue Highend-Tablet jedenfalls als Notebook-Ersatz, der Claim lautet: „The Tablet that can replace your Laptop“.

Äpfel und Birnen: Surface Pro 3 Tablet vs. MacBook Air

Nicht ganz zufällig hat Microsoft da während der Präsentation des Surface Pro 3 mit seinem 12-Zoll-Display darauf hingewiesen, dass das Gerät mit 800 Gramm Gewicht und 9,1 Millimetern Dicke erheblich leichter und dünner als das MacBook Air (13,3 Zoll Display) ist. Vergessen hat der Softwareriese aus Redmond da aber wohl, dass das iPad Air (10,9 Zoll Display) mit 7,5 Millimetern und 468 Gramm immer noch außerhalb der Surface-Reihe ist. Aber sowohl die eine Richtung als auch die andere ist wohl wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

Surface Pro 3: Neues Microsoft-Tablet soll sich gegen MacBook Air behaupten (c) Microsoft

Surface Pro 3: Neues Microsoft-Tablet soll sich gegen MacBook Air behaupten (c) Microsoft

Schauen wir uns als einmal an, was das Surface Pro 3 im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger, dem Surface Pro 2 kann: Hier übertrumpft das neue Microsoft-Tablet das alte schon einmal bei der Displaygröße (12 vs. 10,6 Zoll Diagonale). Auch bei der Auflösung wurde deutlich draufgelegt. Statt 1.920 x 1.080 Pixeln löst das Display des Surface Pro 3 mit satten 2.160 x 1.440 Pixeln auf. Die Dicke wurde um ganze 4,4 Millimeter geschrumpft, beim Gewicht ging es immerhin um 100 Gramm bergab. Das Surface Pro 3 kommt zudem mit einem i7-Prozessor (statt i5). Und einen Pen gibt es auch noch dazu.

Der Notebook-Charakter des Surface Pro 3 besteht unter anderem in dem integrierten und flexibel einstellbaren Laptop-Halter. Zudem sollen die neuen Type Cover, die sich auf eine neue Art mit dem Tablet verbinden für Notebook-Feeling sorgen. Nicht zuletzt will Microsoft mit dem schnellen i7-Prozessor (i5- und i3-Varianten wird es aber auch geben), dem Betriebssystem Windows 8.1 sowie Software wie Microsoft Office und einer angepassten Photoshop-Version punkten.

Die Preise für das neue Surface Pro 3 reichen (in den USA) von 799 Dollar (i3-Prozessor, 64 GB) bis 1.949 Dollar (i7-Prozessor, 512 GB). Vorbestellen kann man die neuen Microsoft-Tablets ab morgen, Mittwoch. Die Lieferung soll aber erst Ende August erfolgen. Ihr habt Infos zu Verkaufsstart und Preisen des Surface Pro 3 in Deutschland? Dann ab damit in die Kommentare. Danke!

Update: Das Surface Pro 3 kostet in Deutschland ab 799 Euro, ein Release-Datum scheint aber noch nicht festzustehen.

Technische Spezifikationen Surface Pro 3

  • Software: Windows 8.1 Pro
  • Gewicht: 800 Gramm
  • Dicke: 9,1 Millimeter
  • Speicher: 64 GB, 128 GB, 256 GB oder 512 GB, 4 bzw. 8 GB RAM
  • Display: 12 Zoll ClearType Full HD Display
  • Auflösung: 2.160 x 1.440
  • Prozessor: Intel Core i3, i5 oder i7 Prozessoren (4te Generation)
  • WLAN: 802.11ac/802.11 a/b/g/n
  • Anschlüsse: Bluetooth 4.0, USB 3.0, microSD-Kartenschacht, Kopfhörer-Anschluss, Mini-Display-Port
  • Akkulaufzeit: bis zu 9 Stunden
  • Kamera: 5 MP HD Kamera vorn und hinten
  • Sensoren: Licht, Beschleunigungsmesser, Magnetometer, Gyroskop

via Mashable

Microsoft stellt Surface Pro 3 vor – Power-Tablet als MacBook-Air-Killer?
3.9 (78%) 20 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1260 Mal gelesen!