Die Katze ist aus dem Sack: Google hat heute auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco die nächste große Android-Version vorgestellt. Diese wird aktuell schlicht „L“ genannt, welche Nascherei und Versionsnummer am Ende genutzt wird, bleibt abzuwarten.

Die neue Oberfläche wurde „Material Design“ getauft und löst die „Holo UI“ ab, die seit Android 4.0 verwendet wird. Im eingebetteten Video kann man erste Eindrücke erhaschen. War das Aussehen des mobilen Betriebssystems schon beim letzten großen Update deutlich auf eine schlichte, direkte Ebene getrimmt, legt Google nochmal nach. Das, was bisher von Android L gezeigt wurde, sieht noch einprägsamer und übersichtlicher aus – für manche könnte es aber zu steril sein.

Android L bietet nette Effekte, das Grunddesign ist aber schlicht (c) Google

Android L bietet nette Effekte, das Grunddesign ist aber schlicht (c) Google

Google möchte mit Android L auch ein einheitliches Erscheinungsbild erschaffen, das plattformübergreifend für Smartphones, Tablets und Netbooks verwendet wird. Der Wiedererkennungswert ist dem Unternehmen sehr wichtig hierbei.

Im Herbst wird Google Android L komplett der Öffentlichkeit präsentieren, doch heute gibt es schon eine Version für Entwickler, die man kostenlos herunterladen kann. So sorgt Google dafür, dass schon im Vorfeld Apps angepasst werden und Gerätehersteller wie HTC, Sony und Samsung ihre Produkte für Android L vorbereiten können.

Die Sicherheit wird bei der neuen Android-Iteration groß geschrieben. So soll beispielsweise der Play Store sicherer werden und Funktionen wie das Entsperren des Gerätes durch eine Smartwatch wirken interessant. Weiterhin wurde eine neue Runtime realisiert und für mehr Puste beim Akku hat Google ebenfalls gesorgt.

Ein Energiesparmodus wird bei Android L standardmäßig installiert sein. Benachrichtigungen werden bei Android L auf dem Entsperrbildschirm angezeigt und können auch direkt mit einem Wisch entfernt werden. Sogar innerhalb einer App wird das möglich sein.

Soll auf allen Geräten unverkennbar werden: Android L (c) Google

Soll auf allen Geräten unverkennbar werden: Android L (c) Google

Ein neues Logo, passend zur Schlichtheit des neuen Betriebssystems hat Google ebenfalls vorgestellt. Einfach und funktional, statt knallender Eyecatcher, das ist der Weg, den der Suchmaschinengigant gehen möchte.

Schreibt uns in die Kommentare, was ihr von Android L haltet.

Google stellt neues mobiles Betriebssystem Android „L“ vor
3.8 (75.24%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1661 Mal gelesen!