Der Kampf um Marktanteile auf dem Tablet-Markt wird immer härter. Eine Möglichkeit, sich von der Konkurrenz abzusetzen, scheinen jetzt Themen-Tablets zu sein. So versuchte sich der Hersteller Eurostar aus Dubai vor kurzem an einem Tablet speziell für Frauen. Besonders erfolgreich war man mit dem ePad Femme getauften Gerät allerdings nicht. Ein Umstand, der sich leicht mit dem offensichtlich sexistischen Konzept erklären lässt. Frauen erwarten wohl doch mehr von einem Tablet als ein Hintergrundbild in Pink und verschiedene Fitness-, Koch- und Shopping-Apps. Der französische Hersteller Archos geht bei seinem neuen Themen-Tablet einen etwas sensibleren Weg und vermarktet es an eine bestimmte Interessengruppe statt an ein ganzes Geschlecht. Das ChefPad soll Hobby-Köchen bei ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung helfen.

Archos ChefPad: Tablet mit Multitouch-Display in Silikonhülle

Das Gerät kommt mit einem 9,7 Zoll großem Multitouch-Display daher, welches mit 1024 x 768 Pixeln auflöst. Angetrieben wird der moderne Küchenhelfer von einem zweikernigen ARM Cortex-A9 der auf 1,6 GHz getaktet ist. Es gibt 1 GB Arbeitsspeicher sowie 8 GB internen Speicher, der sich per MicroSD-Karte um bis zu 64 GB erweitern lässt. Das Ganze läuft auf Android 4.1 (Jelly Bean). Das ChefPad steckt in einer Silikonhülle, die einfach zu reinigen sein soll. Außerdem gibt es einen praktischen Aufsteller. Die zwei eingebauten 2-Megapixel-Kameras auf Vorder- und Rückseite eignen sich allerdings wohl nur bedingt für den geneigten Foodblogger. Neben WLAN gibt es auch Anschlüsse für microUSB und Mini-HDMI. Das Tablet misst 243,2 x 190 x 10,5 und wiegt 700 Gramm.

Archos ChefPad hilft beim Kochen und ist geschützt (c) Archos

Archos ChefPad hilft beim Kochen und ist geschützt (c) Archos

Das vorinstallierte ChefApp soll die besten Apps zum Thema Kochen bereithalten. Man verspricht Rezepte, TV-Streams zum Thema Kochen und verschiedene Tools. Außerdem soll es auch helfen, den richtigen Wein zu einer Mahlzeit zu finden. Weniger hätte ich von einem französischen Hersteller auch nicht erwartet.

Das Problem ist nur, mit ein klein wenig Mühe findet man auch so genug Apps zum Thema Kochen in Googles Play Store. Von Kochbüchern im eBook-Format mal ganz zu schweigen. Auch einen Aufsteller sollte man leicht für jedes Tablet finden können. Und Spritzschutz? Naja, ich sag’s mal so, die meisten von uns legen ihr Kochbuch ja auch nicht direkt neben den Herd. Nicht, dass ich die Idee jetzt völlig daneben finde, wie beim eingangs erwähnten ePad Femme, aber das Gerät bietet im Grunde nichts, was man nicht auch mit jedem anderen Tablet hinbekommen würde. Wer trotzdem Interesse hat, wird das ChefPad ab 179 Euro erwerben können. Weitere Themen-Tablets wie etwa für Kinder oder Business-Anwender sind in Planung. Ob sich das Konzept durchsetzt, bleibt allerdings fraglich.

Archos ChefPad: Vorinstallierte Apps und Kochhilfen (c) Archos

Archos ChefPad: Vorinstallierte Apps und Kochhilfen (c) Archos

via Notebookcheck

Archos ChefPad: Ein Tablet für Hobby-Köche
4.1 (82.61%) 23 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2014 Mal gelesen!