Der tödliche Stromschlag, dem eine chinesische iPhone-Nutzerin erlegen war, hat Apple jetzt zum Handeln veranlasst. An dem Unglück soll ein billiges Dritthersteller-Ladegerät schuld gewesen sein, in dem Teile minderer Qualität verbaut worden waren. Dadurch sei die volle Spannung von der Steckdose ins iPhone gegangen. Vor einer Woche hat Apple nun in einer ersten Reaktion eine Website online gestellt, die vor markenfremden Zubehör warnt und zeigt, woran man die Apple-eigenen USB-Ladegeräte für iPad und iPhone erkennt.

Ladegeräte für iPad und Co: Im Tausch nur 10 Dollar

Darüber hinaus gibt es nun eine Art Rücknahmeprogramm für – potenziell gefährliche – Ladegeräte von Drittherstellern. Demnach können ab 16. August und bis 18. Oktober 2013 in jedem Apple Store und bei offiziellen Apple-Partnern Ladegeräte („USB Power Adapter“) von iPad, iPhone und iPod abgegeben und gegen Markenware getauscht werden, für das neue Gerät fallen dann nur 10 Dollar an. Dabei nimmt Apple eigenen Angaben zufolge jedes Gerät an, an dessen Sicherheit der Kunde Zweifel hegt, ohne diese zu testen.

iPad-Ladegeräte: So erkennt man das offizielle Produkt (c) Screenshot

iPad-Ladegeräte: So erkennt man das offizielle Produkt (c) Screenshot

Um in den Genuss der Umtauschaktion zu kommen, muss man allerdings das dazugehörige Gerät – iPad, iPhone oder iPod – mitbringen. Zudem ist der Ladegeräte-Austausch auf ein Teil pro Gerät limitiert. Die zurückgegebenen Ladegeräte werden Apple zufolge fachgerecht entsorgt. Es sei aber darauf hingewiesen, dass natürlich nicht jedes Ladegerät eines Drittherstellers ein Sicherheitsrisiko bedeutet. Das Umtauschprogramm soll auch im deutschsprachigen Raum gelten.

via MacTechNews

Apple: Günstige Ladegeräte für iPad und iPhone statt gefährlicher Dritthersteller-Produkte
3.4 (68.57%) 7 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2018 Mal gelesen!