Gemunkelt wird ja schon eine Weile, dass Amazon ein eigenes (3D-)Smartphone – eventuell unter der Bezeichnung Kindle-Phone – auf den Markt bringen wird. Allerdings hüllt sich der Konzern über seine Pläne bisher in Schweigen. Nun verdichten sich aber die Gerüchte so sehr, dass man davon ausgehen kann, dass ein Teil davon der Wahrheit entspricht. Demnach bastelt Amazon gleich an zwei Smartphone-Versionen, einem hochwertigen Gerät mit 3D User Interface und Eye Tracking („Project Smith“), sowie einer günstigeren Variante.

Kindle Phone: Amazon-Smartphone soll mit 3D-Feature kommen

Laut einem Techcrunch-Bericht soll das Display des Highend-Modells zwar nicht mit 3D-Funktionalität ausgerüstet sein. Allerdings befinden sich wohl vier Kameras an den jeweiligen Ecken, die sowohl Informationen über die Augenbewegungen des Nutzers aufnehmen (Eye Tracking) als auch die Kopfbewegungen registrieren und den Bildschirminhalt entsprechend bewegen, sodass ein 3D-Eindruck entstehen soll. Angesichts der jüngsten Enthüllungen über die Überwachung durch die Geheimdienste ist das 4-Kamera-Display wohl eher kein Verkaufsargument, nicht zuletzt, weil es Amazon auch zu Marketingzwecken nutzen könnte (wo schaut der User auf Websites hin).

Smartphone: Wann wird das Kindle Phone verpackt? (c) Amazon

Smartphone: Wann wird das Kindle Phone verpackt? (c) Amazon

Ein weiteres Feature ist dann auch eher für Amazon-Marketing-Zwecke nützlich: Demnach soll es möglich sein, die über die fünfte Kamera auf der Rückseite aufgenommenen Bilder mit Produkten in Amazons Online-Shop abzugleichen, sodass man das Wunschobjekt gleich shoppen könnte. Welches Betriebssystem auf dem künftigen Kindle-Phone laufen soll, ist offenbar noch nicht nach außen gedrungen – höchstwahrscheinlich eine aufgepimpte Android-Version, die mit dem 3D-Feature umgehen kann. Das Highend-Smartphone wird allerdings nicht mehr in diesem Jahr erscheinen.

Billig-Phone läuft unter FireOS, Start noch ungewiss

Beim günstigen Modell wird Amazon den Informationen zufolge wohl auf das von den Kindle Tablets bekannte, allerdings nicht besonders hochgelobte FireOS setzen. Das Billig-Telefon könnte wohl sogar noch im Weihnachtsgeschäft in die Läden kommen – aber wahrscheinlich nicht hierzulande. Allerdings hatte Amazon bereits einen Bericht dementiert, nachdem ein Kindle Phone 2013 auf den Markt kommt, damals ging es aber um ein kostenloses Modell. Es könnte darüber hinaus sein, dass Amazon seinen Wunschtermin – vor dem Weihnachtsgeschäft – aufgrund von Hardware- und Software-Problemen nicht geschafft hat.

Fazit: Bisher hat Amazon offiziell noch nichts verlautbaren lassen, weder ob, noch was, noch wann etwas wie ein Kindle Phone kommt. Die Berichte in verschiedenen US-Medien beziehen sich auf die üblichen Personen, die mit der Sache vertraut sind. Zudem ist fraglich, ob wir ein Amazon-Smartphone überhaupt brauchen. Gerade beim Eye Tracking dürften viele User zurückschrecken. Oder sind die Sorgen um ein Ausschnüffeln dann schon vergessen?

via TechCrunch

„Project Smith“: Amazon bastelt an zwei Kindle-Smartphones, 3D und Eye Tracking inklusive [Bericht]
4.3 (86.67%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1879 Mal gelesen!