Spam-E-Mails bringen offenbar nicht mehr den gewünschten Erfolg. Daher haben sich Cyberkriminelle jetzt einen anderen Weg ausgedacht, um ihre angeblichen Sonderaktionen an Mann und Frau zu bringen: den iCloud-Kalender von iPhone-Nutzern.

iCloud: Kalender-Spam aus China am iPhone

Aktuell rollt eine nervige Spam-Welle über iPhone-Nutzer hinweg. Cyberkriminelle schicken Event-Einladungen an iCloud-Mailadressen, die dann – wenn man es so eingestellt hat – einfach so am iPhone aufpoppen, wie der Standard berichtet. Belästigt werden iPhone-Nutzer derzeit mit angeblichen Rabattaktionen von Markenware wie Ray Ban, Louis Vuitton oder Ugg Boots. Schon beim Absender, meist kommen die Spammer aus China, wird man aber auf den potenziellen Betrug aufmerksam.

Kalender-Spam: iCloud-Einstellungen ändern (c) Screenshot: iCloud/eBook-Fieber

Kalender-Spam: iCloud-Einstellungen ändern (c) Screenshot: iCloud/eBook-Fieber

Das ändert aber nichts daran, dass man gewisse Dinge vermeiden sollte, um den Spammern nicht in die Hände zu spielen. Wichtig: Die Einladung nicht ablehnen, damit die Cyberkriminellen nicht mitbekommen, dass die E-Mail-Adresse korrekt ist. Das Spam-Problem ist offenbar schon recht weit verbreitet. Schon seit einigen Wochen gibt es entsprechende Berichte in US-amerikanischen Medien. Jetzt sind solche Spam-Einladungen auch in Deutschland und Österreich aufgetaucht.

Wehren können sich iPhone-Nutzer mit folgendem Workaround, mit dem verhindert werden kann, dass die Benachrichtigungen über die unerwünschten Einladungen in der Kalender-App des Smartphones angezeigt werden. Das funktioniert so: Der Nutzer geht auf iCloud.com und loggt sich mit seiner Apple-ID und dem zugehörigen Passwort ein. Anschließend geht man auf die Kalender-Ansicht, klickt unten auf das Zahnradsymbol und geht auf „Einstellungen“ und dort rechts in den Tab „Erweitert“.

Kalender-Spam bekämpfen: Per iCloud-Einstellungen (c) Screenshot: iCloud/eBook-Fieber.de

Kalender-Spam bekämpfen: Per iCloud-Einstellungen (c) Screenshot: iCloud/eBook-Fieber.de

Dort lässt sich dann ganz unten bei „Einladungen“ entscheiden, ob man Einladungen zu Ereignissen als „In-App-Benachrichtigungen“ oder per E-Mail gesendet bekommen will. Hier sollte man dann die E-Mail-Benachrichtigung auswählen. In dem E-Mail-Fach lassen sich die nervigen Spam-Einladungen viel leichter aussieben und in den Spam verschieben. Allerdings bekommt man dann auch keine legitimen Event-Einladungen mehr automatisch eingetragen.

Gegen Spam-Einladungen: Neuen Kalender anlegen

Ein weiterer Weg, sich das Problem vom Hals zu schaffen, ist, einen neuen Kalender anzulegen, die Einladungen dorthin zu verschieben und den Kalender anschließend zu löschen. Sollte man nicht allzu viele Spam-Einladungen erhalten, dann ist es natürlich auch möglich, die Einladungen händisch zu löschen – nur abgelehnt sollten sie aus oben genannten Gründen nicht werden.

Da ich persönlich kaum echte Event-Einladungen über meine Apple-ID erhalte, habe ich mich für den ersten Workaround entschieden. Bis Apple eine Möglichkeit bereitstellt, das Spam-Problem anders zu bekämpfen, müssen sich genervte iPhone-Nutzer für eine der hier angegebenen Varianten entscheiden. Oder die Einladungen einfach ignorieren.

Auch interessant:

Gebrauchtes iPhone kaufen: Apple bietet generalüberholte Smartphones an

Dieser Artikel wurde schon 1446 Mal gelesen!