Der chinesische Hersteller Huawei stellt mit dem Mate 10 Pro und Lite zwei neue Smartphones der Oberklasse vor, die sich hauptsächlich an Vielfotografierer und Intensivnutzer richten.

Das sichtbare: Die Hardware

Die beiden Smartphones unterscheiden sich vor allem durch die verbauten Komponenten: Das etwas größere Mate 10 Pro wartet mit einer in Kooperation mit Leica entwickelten Zweitkamera auf, während das Mate 10 Lite einen zusätzlichen Sensor für realistisch simuliertes Bokeh mitbringt.

Huawei Mate 10 Pro

Wer sich für das leistungsstärkere Huawei Mate 10 Pro entscheidet, kann zwischen den Farben Titanium Grey und Midnight Blue auswählen – diese zeigen sich besonders auffällig auf der von Glas eingefassten Rückseite des Telefons. Die Vorderseite wird von einem 6“ großen AMOLED dominiert: Mit einer Auflösung von 2160 x 1080 kommt es auf eine Pixeldichte von knapp 389 ppi, womit es sich im Vergleich mit ähnlichen Modellen in etwa im Durchschnitt befindet.

Alleinstellungsmerkmal des Mate 10 Pro ist die zweite Hauptkamera: Der Schwarzweiß-Sensor mit 12 Megapixeln hinter einer festen Blende von f/1.6 – erstmalig in einem Smartphone verbaut – sorgt für scharfe Monochrom-Aufnahmen auch bei wenig Licht. Bei der Entwicklung profitierte Huawei von der Erfahrung des deutschen Fotounternehmens Leica. Die die andere Hauptkamera ist für Farbfotos zuständig; diese liefert sie mit einer Auflösung von 20 Megapixeln ab. Als Innenkamera kommt ein bewährter 8 Megapixel-Sensor hinter einer Blende von f/2.0 zum Einsatz.

Damit der Speicher bei drei Kameras nicht zu schnell voll wird, verbaut der Konzern standardmäßig 128GB ROM. Auch die anderen technischen Daten können sich sehen lassen: 6GB Arbeitsspeicher und ein Kirin 970 Octacore-Prozessor mit 4 x 2,36 GHz und 4 x 1,8 GHz versprechen eine flüssige Performance. Diese soll das Gerät dank des 4.000 mAh großen Akkus lange durchhalten können – im Standby sollen 505 Stunden, während des Telefonieren 32 Stunden Laufzeit möglich sein.

Drahtlos verbindet sich das Mate 10 Pro wie bei Smartphones seiner Klasse üblich per LTE, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2 und NFC mit anderen Geräten, ein USB-C-Anschluss auf der Unterseite des Geräts erweitert die Konnektivität.

Huawei Mate 10 Lite

Das Huawei Mate 10 Lite unterscheidet sich vor allem durch die inneren Komponenten vom leistungsstärkeren Mate 10 Pro. Ein 5,9“ großes IPS-Display sorgt für eine hohe Farbtreue aus verschiedenen Blickwinkeln, die Auflösung von 2160 x 1080 bei 407 ppi gibt Details in Fotos, Videos oder Text scharf wieder. Dreht man das Handy auf die Rückseite, wird der äußerliche Unterschied deutlicher: Anstatt poliertem Glas kommt hier eine gebürstete Metalloberfläche in Schwarz oder Blau zum Einsatz.

Genau wie die größere Version kommt auch das Mate 10 Lite mit zwei verschiedenen Kameras – diese spielen hier jedoch unterschiedliche Rollen.

Die Hauptkamera mit 16 Megapixeln fertigt normale Fotos an. Nimmt der Nutzer ein Porträt auf, schaltet sich zusätzlich die zweite, mit 2 Megapixeln auflösende Kamera ein und sorgt dafür, dass der Hintergrund unscharf angezeigt wird – auf diese Weise soll das ‚Bokeh‘ hochwertiger Kameras simuliert werden. Die Innenkamera mit 13 Megapixeln unterstützt diesen Effekt ebenfalls, sodass der Hintergrund auf Selfies weniger vom Motiv ablenkt.

Anders als bei der größeren Version sind hier 64GB Speicher verbaut, diese können allerdings mittels microSD-Karte um bis zu 128GB vergrößert werden. Der Akku ist mit 3340 mAh ebenfalls etwas kleiner, trotzdem sollen bis zu 550 Stunden Standby und bis zu 20 Stunden Gesprächszeit erreicht werden.

Der hier zum Einsatz kommende Kirin 659 Octacore-Prozessor mit 4 x 2,36 GHz und 4 x 1,7 GHz wird von 4GB RAM unterstützt, LTE, WLAN 802.11 b/g/n und Bluetooth 4.2 sind mit an Bord.

Computer, Bildschirme oder USB-Geräte können mittels Micro-USB angeschlossen werden.

Wie bei Androidgeräten dieser Preisklasse nicht unüblich sind zwei Nano-SIM-Kartenslots verbaut – ein separater Telefon- und Datentarif können hier helfen, Kosten zu reduzieren.

Wenn ihr das neue Mate 10 bei einem Provider kaufen wollt, ist dies bei o2 kostengünstig möglich. Das Mate 10 Pro kostet 799 Euro und wird ab sofort im Vorverkauf angeboten. Mobilfunkanbieter o2 bietet in diesem Zusammenhang auch tolle Abo Lösung an: Wer eines der neuen Mate 10-Modelle im Rahmen eines Free-Vertrages finanziert, kann nach Verbrauch des Inklusivvolumens weiterhin mit bis zu 1 MBit/s auf das Internet zugreifen und so die wichtigsten Dienste weiter in Anspruch nehmen.

Wer sich für das Huawei Mate 10 Pro bis zum 20. November entscheidet, bezahlt hier etwa einmalig 1 € und danach im Tarif o2 Free M zwei Jahre lang monatlich 52,49 €. Dafür bekommt der Kunde neben 10GB Highspeed-Datenvolumen ein Moleskine Smart Writing Set im Wert von 299 €, welches die Digitalisierung von handgeschriebenen Notizen vereinfacht. Leute, die sich eher für das Huawei Mate 10 Lite interessieren, können ebenfalls den Free M und L Tarif wählen und das Telefon dazu in günstigeren Raten als beim Mate 10 Pro abbezahlen.

Software

Bei Markteinführung kommt das Huawei Mate 10 Pro mit der neusten Version von Android 8 Oreo. Gegenüber älteren Versionen sorgt dieses für einen reduzierten Akkuverbrauch sowie eine angepasste Mitteilungszentrale; auch die Einstellungsapp wurde überarbeitet, um dem Nutzer intuitiver wichtige Anpassungsmöglichkeiten anzuzeigen.

Ein großer Vorteil des konkurrierenden Systems iOS ist die Fertigung von Hard- und Software aus einer Hand; iPhone und iOS sind so stets perfekt aufeinander abgestimmt.

Abhilfe schaffen soll beim Mate 10 Pro Huaweis eigenes Interface EMUI 8.0 – dieses sorgt für eine vereinfachte, flüssig reagierende Bedienoberfläche.

Auf dem Huawei Mate 10 Lite kommt bei Marktstart Android 7.0 zum Einsatz; abgerundet wird das Interface hier durch EMUI 5.1.

Sonstige Features

Wie bei einem Flaggschiff-Smartphone nicht anders zu erwarten, bringen sowohl das Mate 10 Pro als auch das Mate 10 Lite einen Fingerabdrucksensor mit, der das Entsperren des Telefons vereinfacht und bei Bedarf ausgewählte Dokumente oder Fotos sichert.

Das Huawei Mate 10 Pro zeichnet sich überdies durch die verbaute künstliche Intelligenz aus, welche die Fotoaufnahme durch das selbstständige Erkennen von Motiven erleichtern soll.




Direkt zum Huawei Mate 10 Pro mit Tarif o2 Free M  –  € 52,49 / einmaliger Preis € 19,–

Direkt zum Huawei Mate 10 Pro mit Tarif o2 Free L  –  € 57,49 / einmaliger Preis € 19,–

Unser Review: Das Huawei Mate 10 Pro und Lite angeschaut
3.5 (70%) 2 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 5911 Mal gelesen!