Mit dem Samsung Galaxy A8 zeigt sich ein weiteres Phablet des Herstellers erstmals auf Fotos. Zudem sind nun weitere Spezifikationen des großen Premium-Smartphones bekannt geworden, die durchaus interessant klingen.

Bereits im April haben wir über das Galaxy A8 berichtet. Mit einem 5,7 Zoll großem Display hat das Gerät einerseits zwar recht üppige Ausmaße, fiel aber anderseits mit nur 5,9 Millimeter Dicke sehr schmal aus. Das Design des Phablets mutet hingegen eher unspektakulär an.

Samsung Galaxy A8: Das Gehäuse unter der Lupe

Da Galaxy A8 kommt mit extra großem Display daher (c) nowhereelse.fr

Da Galaxy A8 kommt mit extra großem Display daher (c) nowhereelse.fr

Die Verarbeitungsqualität soll das herausragende Merkmal dieser Produktlinie sein, die aus dem Galaxy Alpha heraus entstand. Da darf natürlich ein Aluminiumrahmen nicht fehlen, aber wie sieht es mit der Rückseite aus?

Hier lassen die bisherigen Bilder, die das französische Portal nowhereelse.fr veröffentlicht hat, eher auf Plastik schließen, was etwas widersprüchlich zum Konzept der Reihe wäre. Ansonsten fällt noch der angenehm schmale Displayrand auf, neu erfunden hat sich Samsung bei diesem Gerät allerdings – einmal mehr – nicht.

Die Spezifikationen des Galaxy A8

Der Großteil der bisher vermuteten Daten scheint sich zu bestätigen. Das Gerät soll einen Snapdragon 615 Octa-Core-Prozessor, 2 GB RAM, 16 GB internen Speicher und ein Full-HD-Display haben.

Netterweise kann man den Datenplatz per microSD erweitern und ein Fingerabdrucksensor ist ebenfalls mit an Bord. Kamerafans dürfen sich über 16 Megapixel an der Rückseite und 5 Megapixel vorn freuen.

Ein 3.050 mAh starker Akku, LTE-Datenfunk und Andoid 5.1.1 runden das Angebot ab.

Wann, zu welchem Preis und wo genau das Galaxy A8 erscheint, ist uns nicht bekannt, doch eine Veröffentlichung in Europa gilt als wahrscheinlich. Sobald wir Näheres wissen, werden wir darüber berichten.

Quelle: Sammobile

Samsung Galaxy A8: Erstmals Fotos des neuen Premium-Phablets aufgetaucht
3.9 (78.46%) 13 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1490 Mal gelesen!