Fans unkonventioneller Designs, die sich an den gebogenen Smartphones sattgesehen haben, bekommen in wenigen Tagen von der deutschen Firma phonest ein transparentes Smartphone präsentiert.

Update, 11. August 2016:

Das deutsche Startup phonest hat sein transparentes Smartphone enthüllt. Anders als gedacht ist aber nicht das Gehäuse transparent, also durchsichtig, sondern die Herstellung. „Smartphones bestehen aus vielen Bauteilen. Dazu braucht es verschiedene Zulieferer und Rohstoffe. Wir gehen den großen Schritt und zeigen dir unsere gesamte Lieferkette. Ganz ehrlich. Du sollst wissen, wo das phonest herkommt“, heißt es auf der Website.

phonest-Smartphone kostet ab 499 Euro

Abgesehen von der laut phonest 100-prozentigen Transparenz bei der Herstellung hat aber auch das Smartphone einiges zu bieten. Die Spezifikation lesen sich einigermaßen überzeugend: Das phonest hat ein 5-Zoll-Display, das mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst. Das Gerät ist 6,5 Millimeter dick und 132 Gramm schwer. Unter der Haube arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 810 mit 4 GB RAM.

"Richtige" Bilder vom phonest gibt es noch nicht (c) phonest.net

„Richtige“ Bilder vom phonest gibt es noch nicht (c) phonest.net

Auch sonst gibt es alles, was Rang und Namen hat: Android 6.0 Marshmallow, USB-C, LTE, Bluetooth 4.1 und Fingerprint. Der Akku bietet 3450 mAh. Wie lange das reicht, hat phonest nicht bekannt gegeben. Die Hauptkamera hat 24 Megapixel und kann 4K-Videos aufnehmen.

Das phonest wird mit drei verschiedenen Speichergrößen ausgeliefert, 32, 128 und 256 GB. Dementsprechend unterschiedlich sind die Preise, die sich auf 499, 599 und 699 Euro belaufen. Das phonest kann ab sofort hier bestellt werden, ausgeliefert sollen die ersten 5.000 Exemplare 2017.

phonest-Smartphone hat den Durchblick

Die Silhouette de phonest-Smartphones (c) phonest

Die Silhouette des phonest-Smartphones (c) phonest

Das „ehrliche Telefon“, so kann man das Wortspiel des Startup-Unternehmens übersetzen, das die beiden englischen Begriffe „phone“ und „honest“ für die eigene Namensgebung mischte. Die hinter dem Smartphone stehende Firma stammt aus Deutschland, genauer gesagt aus Erfurt, und möchte die Smartphone-Welt revolutionieren.

„Ein Smartphone verändert die Welt“, lautet der Slogan, den die Erfurter selbstbewusst auf dem eigenen Internetauftritt verbreiten. Des Weiteren findet sich dort noch der Schriftzug „100% Transparent“ und ein Countdown, der auf die Präsentation am 11. August 2016 hinweist.

Transparentes Smartphone: Innovation oder alter Hut?

Sony Xperia Pureness (c) Amazon

Sony Xperia Pureness (c) Amazon

Ein durchsichtiges Handy gab es durchaus schon auf dem Massenmarkt, nämlich vor rund sieben Jahren in Form des Sony Ericsson Xperia Pureness. Hier war allerdings nur das (monochrome) Display transparent. Mehr als ein Design-Gimmick war das Ganze damals nicht.

Ob die Transparenz diesmal tatsächlich einen Mehrwert bringt und nicht nur Liebhaber ausgefallener Designs ansprechen soll, bleibt abzuwarten. Wer pünktlich über das Smartphone von phonest informiert werden möchte, kann vom Newsletter auf der Firmen-Webseite Gebrauch machen.

Die Spezifikationen des Smartphones

Bislang gibt es nur spärliche Informationen zur verbauten Technik. Das verwendete Display soll eine Diagonale von 5 Zoll haben, und der Hersteller gibt an, am Speicherplatz nicht gegeizt zu haben. Das Handy wird in drei verschiedenen Speicherausstattungen erscheinen, welche das sind, ist aber noch unbekannt.

Weitere technische Spezifikationen sind ebenso unbekannt wie der Preis für die Geräte. Am 11. August wird man schließlich das Smartphone vorbestellen können, die Auslieferung der ersten 5.000 Geräte soll Anfang 2017 erfolgen. Wer eines der limitierten Geräte ergattern will, steigert seine Chancen, auf die Liste zu kommen, durch das Verteilen eines Links auf die Hersteller-Homepage (nach Registrierung für den Newsletter).

Quelle: Hersteller-Homepage via inside-handy

Der Originalartikel ist am 8. August 2016 erschienen.

Dieser Artikel wurde schon 3377 Mal gelesen!