Auch wenn der Mittwoch im Zeichen von Apples iPhone-7-Event steht, sollte man ein weiteres neu vorgestelltes Highend-Smartphone – das LG V20 – nicht aus den Augen verlieren. Hier gibt es gleich zwei Ultra-Weitwinkel-Kameras.

LG V20: G5 und V10 bekommen ein Baby

(c) LG

LG V20 präsentiert (c) LG

Wenn man das neue Phablet des südkoreanischen Herstellers betrachtet, fällt als erstes eines auf: Die martialische Optik des Vorgängers ist Vergangenheit. Stattdessen erinnert das V20 äußerlich mehr an eine größere Ausgabe des G5.

Das fällt besonders bei der Rückseite auf, denn hier gibt es die bekannte Dual-Kamera-Einheit und den darunter befindlichen Fingerabdrucksensor. Der Akku lässt sich trotz Aluminiumgehäuse tauschen – eine weitere Gemeinsamkeit mit dem kleinen Bruder.

Doch anders als das G5 ist das LG V20 nicht modular. Der Akkudeckel wird per Schalter entriegelt, neue Extras lassen sich an der Unterseite allerdings nicht andocken. Bei den Farbvariationen Silber, Grau und Rosegold hat der Hersteller ebenfalls bei seinem 2016er-Flaggschiff abgeguckt.

LG V20 – Immer noch nahezu unverwüstlich

Wer nun Angst hat, dass das Phablet aufgrund der Ähnlichkeiten zum G5 weniger robust ist, kann aufatmen. Auch das V20 wurde auf Basis des Militärschutzstandards STD-810G geschaffen. Dadurch hält das Handy einen Sturz aus bis zu 1,2 Metern Höhe aus.

Hingegen gibt es aber leider keinen Wasserschutz, was vermutlich dem austauschbarem Akku geschuldet ist.

Info-Display bleibt erhalten

(c) LG

(c) LG

Das LG V10 begeisterte abseits seiner robusten Hülle vor allem durch den zweiten Bildschirm über dem eigentlichen Display. Geändert hat sich – zumindest hinsichtlich der Größe und der Auflösung der beiden Anzeigen – nichts.

Der 5,7 Zoll große Screen bietet abermals 2.560 x 1.440 Pixel, obendrüber gibt es dann 2,1 Zoll mit 160 x 1.040 Bildpunkten. Für die Darstellung ist LGs hauseigene Quantum-IPS-Technik verantwortlich, die schon beim G5 zu überzeugen wusste.

Dank des zweiten Bildschirms werden Benachrichtigungen und diverse Informationen permanent eingeblendet, wodurch häufig ein Einschalten des Hauptbildschirms vermieden wird.

Die Spezifikationen des LG V20

Hier gibt es viele Parallelen zum modularen Verwandten. Die Kern-Hardware in Form von Snapdragon 820 und 4 GB RAM gleicht sich. Dasselbe gilt größtenteils für die hinteren Kameras. Das Gespann aus 16 und 8 Megapixeln kommt bekannt vor.

Das V20 erbt bei der niedriger auflösenden Optik den 135-Grad-Weitwinkel, ein optischer Bildstabilisator bei der 16-Megapixel-Einheit ist ebenfalls vertreten. Neu ist hingegen der Autofokus, der aus Infrarot-, Phasen-, und Kontrast-Elementen zusammengestellt ist.

Selfie-Fans dürden sich über 120 Grad Weitwinkel (mit 5 Megapixel) freuen – perfekt für Gruppenfotos. Der 64 GB große Speicher kann auf Wunsch mit microSD erweitert werden, als aufladbare Batterie wird ein 3.200 mAh starker Akku eingesetzt.

LG V20 bietet vorbildliche Sonderausstattung

(c) LG

(c) LG

Ein weiteres Highlight ist das vorinstallierte Betriebssystem Android 7.0 Nougat. Somit ist das V20 das erste Mobiltelefon, das mit dieser Software ausgeliefert wird. Sound-Liebhaber wird hingegen der Vierfach-Verstärker und die erneute Zusammenarbeit mit Bang und Olufsen freuen.

Drei Mikrofone sollen zudem für eine besonders qualitative Audio-Aufnahme sorgen. Mit USB Typ C, Quick Charge 3.0, WLAN-ac, Bluetooth 4.2 BLE und LTE CAT12 sind die Schnittstellen hervorragend ausgestattet.

Noch diesen Monat wird das LG V20 in Südkorea auf den Markt kommen. Ein Preis und ein Erscheinungstermin für Europa sind bislang nicht bekannt. Sobald sich das ändert, werden wir darüber berichten.

LG V20: Neues Phablet-Flaggschiff mit Android 7.0 und zwei Weitwinkel-Kameras
3.9 (78.95%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1526 Mal gelesen!