Kodak hat es in den vergangenen Monaten nicht leicht gehabt. Nun kehrt der Kamera-Traditionshersteller mit einem Android-Smartphone zurück. Besonderer Wert wird auf das Thema Foto gelegt.

Kodaks Android-Smartphone mit Foto-Schwerpunkt

Genau genommen ist das Android-Smartphone, das auf der kommenden Unterhaltungselektronikmesse CES 2015 präsentiert werden soll, gar nicht von Kodak selbst, sondern in Zusammenarbeit mit Bullitt entwickelt worden. Von Kodak werden vor allem der Name und die Erfahrung im Foto-Bereich kommen.

Kodac Instamatic 2014

Kodac Instamatic 2014: Android-Smartphone mit Foto-Fokus (c) Kodak

Denn nicht mit Hardware oder besonderen Features soll der Fokus liegen, sondern auf Foto-Software. Mit der Bedienoberfläche will Kodak dabei genauso punkten wie mit Sharing-Funktionen. Zudem soll eine Remote-Funktion zum Einsatz kommen, über die Familienmitglieder oder Freunde Hilfestellung bei der Foto-Bearbeitung geben können.

Leicht bedienbar, stylisch und mit Highend-Features

„Indem wir den Kunden einen leichten Zugang zu Druck- und Sharing-Diensten in Verbindung mit dem neuesten Android-Betriebssystem und Features von Highend-Smartphones bieten, werden wir eine große Nutzerschaft ansprechen, die ebenso interessiert an einfacher Bedienbarkeit und stylischem Design wie an Funktionalität sind“, erklärt Oliver Schulte, CEO von Bullitt Mobile, in einer Aussendung.

Das erste Kodak-Smartphone soll im Januar auf der CES 2015 am Kodak-Stand in Halle Süd 1, Stand 21818, vorgestellt werden. Das wird aber nur der erste Schritt sein. Denn Kodak will künftig noch ein 4G-Smartphone, ein Tablet und eine Kamera mit WLAN-Anschluss auf den Markt bringen.

Im Sommer 2013 hatte Kodak bereits ein Konzept für ein auf Fotos spezialisiertes Android-Smartphone vorgestellt. Zu dem nun „echten“ Smartphone liegen aber noch keine Einzelheiten, was Spezifikationen oder den Preis betrifft, vor.

Kodak und Bullitt präsentieren Android-Smartphone mit Foto-Fokus auf der CES 2015
3.8 (75%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1341 Mal gelesen!