Im September soll Apple das iPhone 6s präsentieren, das ist nicht mehr in allzu weiter Ferne. Deshalb tauchen vermehrt Hinweise zum Smartphone auf – diesmal über LTE, die Leistung und das Design.

Und täglich grüßt das Apple-Tier. Es vergeht kaum eine Woche ohne spannende neue Informationen über das iPhone 6s, ob die nun wahr sind oder nicht. Die neuen Hinweise könnten Fans jedoch begeistern und enttäuschen zugleich.

iPhone 6 hinkt beim Internetstandard hinterher

Eine Skizze, die das Apple iPhone 6s zeigen soll (c) Engadget

Eine Skizze, die das Apple iPhone 6s zeigen soll (c) Engadget

Apples aktuelle Smartphone-Generation überzeugt in vielerlei Hinsicht – das mobile Internet zählt allerdings nicht dazu. Schon bei der Veröffentlichung des iPhone 6 wirkte der verwendete LTE CAT4-Standard (bis zu 150 Mbit/s) etwas rückständig.

Die deutschen Netzbetreiber haben ihre Hausaufgaben gemacht, es sind schon länger Tarife mit bis zu 300 Mbit/s verfügbar.

iPhone 6s: LTE-Advanced wird endlich eingesetzt

Genau diese Geschwindigkeit soll auch das iPhone 6s nutzen können. Möglich macht das ein Qualcomm-MDM9635-Modem, welches auf einem Vorproduktionsmodell einer augenscheinlichen 6s-Platine entdeckt wurde.

Zwar gibt es bereits Smartphones, die CAT9 unterstützen (bis zu 450 Mbit/s), es wird aber noch etwas dauern, bis diese Bandbreite hierzulande zur Verfügung steht. Mit dem neuen Modem, das in vielen Snapdragon-Chipsätzen als X7 LTE zum Einsatz kommt, wird das iPhone 6s deutlich zukunftssicherer.

Interner Speicher: 16 GB-Variante bleibt bestehen

Die neue Platine des iPhone 6s (c) 9To5Mac

Die neue Platine des iPhone 6s (c) 9To5Mac

Vor allem Mobile-Gamer werden höchstwahrscheinlich nicht zur kleinsten Speicherausführung der iPhones greifen. Heutige Highend-Spiele umfassen mehrere Gigabyte, bei maximal einem halben Dutzend Top-Titel wären die 16 GB meist schon voll.

Doch auf einer frühen iPhone 6s-Platine wurde auch der Datenplatz gesichtet. Das abgelichtete Mainboard zeigt einen 16 GB umfassenden Flash-Speicher. Diese Version ist keinem Nutzer mehr anzuraten, wer die Musiksammlung oder eben auch üppige Spiele darauf parken möchte, hat schlechte Karten.

Es wäre wünschenswert, dass Apple die 16 GB-Fassung durch ein 32 GB-Modell tauscht.

Der Prozessor des iPhone 6s

Haben wir Apple beim Speicherplatz und der Datenanbindung etwas tadeln müssen, kommt nun wieder Lob von unserer Seite. Die hauseigenen Chipsätze sind einfach herausragend. Apple muss nicht mit irrsinnig hohen Taktraten oder massenhaft Kernen eine extreme Leistung erzwingen, die Architektur an sich ist beeindruckend effizient.

Weitere News zu RAM, Design und Release-Termin gibt es auf der nächsten Seite.

iPhone 6s: Neues zu Release, Leistung und Design
3.8 (76.25%) 16 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1841 Mal gelesen!