Ein besonderer Datumsfehler beim iPhone hat in den vergangenen Tagen für Aufruhr gesorgt. Wer sein iPhone auf das Datum 1. Januar 1970 setzt (nicht nachmachen!), macht das iOS-Gerät damit unbrauchbar. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, das iPhone dann noch zu retten.

Datumsfehler macht iPhone und iPad unbrauchbar

Dieser Bug hat es in sich: Alle, die ihr iPhone oder iPad mit 64-Bit-Prozessor – warum auch immer – auf das Datum 1. Januar 1970 zurücksetzen, machen es damit dauerhaft unbrauchbar. Grund: Das iOS-Gerät bleibt dann in einer Bootschleife hängen, es wird nur noch das Apple-Logo angezeigt.

Normale Versuche der Wiederherstellung, etwa über iTunes, haben nach Berichten keinen Erfolg. Die Bootschleife bleibt bestehen. Bisher gibt es nur eine bekannte verlässliche Möglichkeit, das iPhone zu retten: Das Abklemmen des Akkus. In einigen Fällen soll es geholfen haben, den Akku ganz entladen zu lassen und dann das Smartphone neu zu starten.

Datumsfehler beim iPhone: Bloß nicht auf 1970 stellen! (c) Apple

Datumsfehler beim iPhone: Bloß nicht auf 1970 stellen! (c) Apple

Die Rettung auf diesem Weg funktioniert aber offenbar nicht immer. Bleibt also das Akku-Abklemmen. Das sollte man am besten in einer zertifizierten Reparaturwerkstatt durchführen lassen. Wer selbst Hand anlegt, riskiert den Verlust Garantie.

iPhone-Bug: Apple kündigt Update an

Apple selbst hat übrigens den Fehler mittlerweile bestätigt, ein Update ist in Arbeit. Wann dieses Update erscheint, wurde aber noch nicht bekannt gegeben.

Derweil versuchen fiese Witzbolde, aus dem Bug Kapital zu schlagen. Über Twitter und Facebook wird derzeit eine Falsch-Meldung verbreitet, laut der iPhone-Besitzer ihrem Gerät ein klassisches Macintosh-Design verpassen könnten, wenn sie das Gerät auf das Datum 1. Jänner 1970 setzten. Das stimmt nicht! Bloß nicht nachmachen!

via Golem.de

iOS-Datumsfehler: Wie ihr euer iPhone im Ernstfall aus dem Jahr 1970 rettet
3.9 (77.14%) 14 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3367 Mal gelesen!