Aus China kommen nicht nur gesichtslose Billig-Handys, sondern mittlerweile auch einige schicke Luxus-Smartphones. Das Gionee M2017 etwa will mit seinem Äußeren aus Leder und Metall punkten. Und es hat einen wirklich riesigen Akku.

Gionee M2017: Leder, Metall und Mega-Akku

Der chinesische Hersteller Gionee hat ein neues Smartphone mit einem besonders großen Akku vorgestellt. Das Gionee M2017 mit 5,7 Zoll großem Display (Curved, 2K) soll Anfang 2017 auf den Markt kommen. Beim Gehäuse setzt Gionee auf Leder und Metall, was dem Gerät ein besonders edles Aussehen verleihen soll.

Gionee M2017: Teures Akku-Monster (c) Gionee

Gionee M2017: Teures Akku-Monster (c) Gionee

Klares Highlight für alle vom ständigen Laden genervten Smartphone-Besitzer ist aber der Monster-Akku, der satte 7.000 mAh umfassen soll. Das ist zumindest den reinen Zahlen nach rund doppelt soviel wie herkömmliche Smartphones mitbringen. Damit soll man mit dem Gionee M2017 fast 32 Stunden am Stück telefonieren und 26 Stunden Videos schauen können.

Wer nicht allzu viel telefoniert, chattet oder Videos schaut, kann mehrere Tage ohne Nachladen auskommen. Cool ist auch: Das Gionee-Smartphone unterstützt schnelles Laden. Viel besser: Es gibt drei Kameras, eine 8-Megapixel-Kamera vorn und zwei Kameras im iPhone-7-Plus-Style hinten, mit 12 und 13 Megapixel. Zudem ist ein Fingerabdruckscanner an Bord.

Gionee-Handy: 256 GB plus 8 GB RAM

Das Gionee kommt in zwei Speichergrößen, einmal mit 128 und einmal mit 256 GB. Dazu gibt es bei der größeren Speichervariante satte 8 GB RAM, sonst sind es noch 6 GB. Allerdings steckt unter der Haube nur ein mittelmäßiger Chip. Statt eines schnellen Snapdragon-821-Prozessors hat Gionee seinem Top-Modell lediglich einen Snapdragon 653 eingebaut.

Das ist vor allem angesichts des ziemlich hohen Preises unverständlich. Denn das Gionee M2017 kostet in der günstigeren Variante 6.999 Yuan (967 Euro) und bei dem 256-GB-Modell sogar 16.999 Yuan (2.348 Euro). Das Luxus-Smartphone wird wahrscheinlich nur in China auf den Markt kommen, Starttermin ist der 6. Januar.

via Engadget

Dieser Artikel wurde schon 1038 Mal gelesen!