Planet Computers hat auf Indiegogo eine Kampagne für einen PDA-Smartphone-Hybriden namens Gemini PDA gestartet. Eine vollwertige Tastatur und zwei Betriebssysteme (Android und Linux) sollen Vielschreiber und Businesskunden locken.

Gemini PDA – Wenn das Netbook noch zu riesig ist

Gemini PDA (c) Planet Computers

Gemini PDA (c) Planet Computers

Es gibt immer noch einige Menschen, die unterwegs eine mechanische Tastatur einem Touchscreen vorziehen. Kompakte Mobilgeräte mit einem Hardware-Keyboard, wie etwa das BlackBerry KeyOne, haben mittlerweile jedoch Seltenheitswert.

Mit dem Gemini PDA möchte das englische Unternehmen Planet Computers Vielschreibern und Geschäftsleuten ein neues Zuhause bieten. Es handelt sich hierbei um eine Art Mini-Netbook mit 5,7 Zoll großem Bildschirm.

Als Mobiltelefon lässt sich das Produkt aber ebenfalls einsetzen, womit es auch ein Smartphone ersetzt.

Was bietet der Gemini PDA?

Es wird sowohl eine WLAN- als auch eine LTE-Variante geben. Positiv: das wichtige 4G-Band 20 wird unterstützt. Der 5,7 Zoll große Bildschirm löst mit 2.880 x 1.440 Pixel auf, als Chipsatz kommt der Helio X25 Deca-Core zum Einsatz.

Mit 4 GB an RAM und 64 GB an ROM (nebst microSD-Erweiterbarkeit) ist der Gemini bezüglich des Speichers gut aufgestellt. Kamera-Fans will er allerdings nicht ansprechen, was man an der mageren 5-Megapixel-Knipse merkt.

Das Highlight der PDA-Handy-Symbiose ist allerdings der Akku, denn dieser kommt mit saftigen 8.000 mAh daher. Im zusammengeklappten Zustand ist der Gemini kaum größer als ein gewöhnliches Smartphone, das Gewicht von 400 Gramm wird man allerdings merken.

Wann kommt der Gemini PDA?

Die Markteinführung ist für den November 2017 geplant. Wer fleißig spendet, bekommt einen ordentlichen Rabatt. So kann man nun 349 Dollar einzahlen und erhält damit das Mobilgerät 250 Dollar niedriger als beim angepeilten Verkaufspreis.

In Produktion gehen wird der Gimini PDA auf alle Fälle, da das Spendenziel von 200.000 Dollar bereits jetzt mit 323.000 Dollar deutlich überschritten wurde. Wir finden: praktisches Gerät. Aber ein kleines Display zur Bedienung im zusammengeklappten Zustand fehlt uns.

Quelle: Indiegogo

Dieser Artikel wurde schon 1845 Mal gelesen!