Als der txtr Beagle im Oktober 2012 als „weltweit leichtester eReader in der 5- und 6-Zoll-Geräteklasse“ vorgestellt wurde, sorgte vor allem der geringe Preis für einen kleinen Medien-Hype. Denn der txtr Beagle sollte – subventioniert und vertrieben von Mobilfunkunternehmen – knapp 10 Euro kosten. Das elektrisierte natürlich auf einem Markt, auf dem einigermaßen konkurrenzfähige eBook-Lesegeräte mindestens 50 Euro kosten.

txtr Beagle auch in Deutschland zum Vollpreis

Nachdem es in den vergangenen Monaten sehr ruhig um den txtr Beagle geworden war, tut sich jetzt etwas – vorerst in den USA. Auf ShopEreaders.com kann der txtr Beagle vorbestellt werden. Statt umgerechnet rund 13 Dollar kostet das Gerät allerdings 69,99 Dollar (54 Euro) – also Vollpreis statt Subventionierung. Das übrigens könnte uns nun in Deutschland auch blühen. Ein txtr-Sprecher bestätigte gegenüber Lesen.net, dass ein solches Angebot für den deutschen Markt geplant sei. Allerdings weiche man damit nicht vom ursprünglichen Plan ab, sondern biete den txtr Beagle zum Vollpreis als „Goodie für Beagle-Fans an“. Wie der txtr Beagle Preis letztendlich ausfallen wird und wann und wo man das Gerät kaufen kann, war hingegen bis jetzt noch nicht herauszufinden.

txtr Beagle wohl bald auch in Deutschland zu kaufen

txtr Beagle wohl bald auch in Deutschland zu kaufen (c) txtr

 

Was aber schon fest steht: Der txtr Beagle zum Vollpreis wird wohl eher kein Verkaufsrenner. Zwar verfügt der kleine eReader über ein 5-Zoll-Display (Auflösung: 800 x 600 Pixel) und einen internen Speicher von 4 GB, allerdings passen trotzdem nur bis zu 5 eBooks auf das mit herkömmlichen Batterien betriebene Lesegerät. Diese eBooks lassen sich nach dem einmaligen Speichern, das via Bluetooth und zwingend über eine App erfolgen muss, nicht mehr in Schriftart und -größe verändern.

via Engadget

txtr Beagle: In den USA vorbestellbar – für 70 Dollar statt 10 Euro
4.2 (83.16%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2618 Mal gelesen!