[Update] Pünktlich zur Erfolgsbilanz der Tolino-Allianz kocht die Gerüchteküche hoch. Stimmen die Gerüchte, könnte es bereits zum Weihnachtsgeschäft einen upgedateten Tolino-eReader sowie ein Tolino-Tablet geben, wie Johannes bei lesen.net berichtet. [/Update]

Vor ziemlich genau 100 Tagen hat die sogenannte Tolino-Allianz (Thalia, Weltbild/Hugendubel, Club Bertelsmann, Telekom) uns mit der Vorstellung des mit seinem Preis von 99 Euro günstigen Tolino Shine überrascht – einem beleuchteten eReader, der durchaus das Zeug hat, Amazon und dem Kindle Paperwhite Konkurrenz zu machen. Nun wurde eine erste Bilanz gezogen. Bei Weltbild/Hugendubel etwa heißt es: „Tolino-Start ist ein echter Erfolg“, der eReader habe sich „bereits im hohen fünfstelligen Bereich“ verkauft.

Tolino Shine Verkäufe: Hoch gesteckte Erwartungen deutlich übertroffen

Auch Thalia lässt in einer Info-Mail wissen: „Tolle Bilanz für eReader Tolino“. Verkaufszahlen – auch ungefähre – will man dort auf Nachfrage von eBook-Fieber aber nicht kommunizieren. Nur soviel: Man liege deutlich über den Erwartungen, die „bei einem solchen Projekt durchaus hoch gesteckt“ seien. Und: „Die Verkäufe haben die bereits hohen Absatzzahlen von eReadern im vergangenen Weihnachtsgeschäft weit überholt“.

Tolino Shine: Günstiger eReader verkauft sich offenbar blendend (c) Thalia.de

Tolino Shine: Günstiger eReader verkauft sich offenbar blendend (c) Thalia.de

Auch ganz interessant: Bei Weltbild/Hugendubel weist man auf den großen Erfolg der eBook-Ausgabe des neuen Dan-Brown-Romans „Inferno“ hin. Bereits jedes zweite verkaufte Exemplar des aktuellen Nr.-1-Bestsellers ist bei Weltbild/Hugendubel ein eBook“, betont Hugendubel-Chefin Nina Hugendubel. Ähnliche Erfolge in Sachen „Inferno“-eBook hatte ja auch schon Thalia in Österreich gemeldet. Weltbild/Hugendubel ergänzt den Erfolgsbericht nun noch um die Info, dass ein großer Teil des eBook-Umsatzes über den Direkteinkauf auf dem Tolino Shine erfolge.

Einen kleinen Hinweis auf die Erwartungen gibt es übrigens doch, auch wenn das schon eine Weile her ist. Ende April nämlich hat Weltbild-Chef Carel Halff auf der TOC buchreport erklärt, dass er mit den Absatzzahlen und dem Marketing-Erfolg zufrieden sei. Demnach lautet der „ehrgeizige Absatzplan“ wie folgt: 2013 sollen die Tolino-Partner insgesamt auf einen Anteil von 36 Prozent am zu erwartenden Gesamtmarkt von 1,4 Millionen eReadern in Deutschland kommen. Heißt im Klartext: Gut 500.000 verkaufte Tolino Shine. Der größte Teil davon wird im Weihnachtsgeschäft über die Ladentische gehen, wenn nicht vorher ein noch viiiiieeeellll besserer eReader das Licht der Welt erblickt.
Tolino Shine bei Thalia kaufen

Der Tolino Shine – Preis-Leistungs-Sieger bei der Stiftung Warentest – hat sich auch im Test bei eBook-Fieber.de überraschend gut präsentiert (Kurzfazit: Daumen hoch!) und kann durchaus im Konzert der Großen mitspielen.

Dieser Artikel wurde schon 4617 Mal gelesen!