Wer sich die aktuellen Medienberichte über den Kindle Paperwhite durchliest, der stößt zum überwiegenden Teil auf Lobhudeleien (etwa „Nur der Duft des Papiers fehlt“ im Digitalblog der Süddeutschen). Ob aber wirklich alle Autoren den Kindle Paperwhite einem Test unterzogen haben, einem ausführlichen, meine ich? Schaut man sich nämlich die Kundenrezensionen zum Kindle Paperwhite bei Amazon an, fällt auf, dass der neue beleuchtete Amazon eReader deutlich schlechter wegkommt als sein Vorgänger, der Kindle Touch (3,7 vs. 4,5 von 5 Sternen).

Kritik an Kindle Paperwhite

Einige der Kritikpunkte am Kindle Paperwhite, die in den Rezensionen bei Amazon und in Foren aufgetaucht sind, will ich hier kurz einmal beleuchten. Einen ausführlichen Kindle Paperwhite Test findet ihr in Kürze auch auf eBook-Fieber.de, noch bin ich fleißig am Ausprobieren. Für Kindle-Fans dürfte die Ankündigung eines beleuchteten Touch-eReaders wie ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gewirkt haben, vielleicht ist deshalb die Enttäuschung bei einigen so groß und sie kehren deshalb in Scharen wieder zurück zum Kindle Touch (den gibt es aktuell übrigens nur noch als Amazon-B-Ware zu kaufen, für 93 statt 130 Euro).

Kindle Paperwhite im Test mit Problemen (c) Amazon

Nun aber zur Kindle Paperwhite Kritik: Vielen Testern – auch mir – fehlt der Home Button, den es beim Kindle Touch noch gab. Nun ist der einzige physische Button der Ein- und Aus-Schalter. Will man aus dem eBook heraus, das man gerade liest, ins Home-Menü, hilft nun kein schneller Druck auf den Home-Button, stattdessen muss man nun auf den oberen Display-Bereich tippen und dann noch einmal auf das Haus-Symbol. Vielleicht ist diese Änderung jetzt nicht wirklich weiter wild, aber gewöhnungsbedürftig – zumindest für Kindle-Touch-Fans – ist es schon.

Der weit größere Kritikpunkt betrifft allerdings die Beleuchtung, die – das kann ich bislang allerdings nicht bestätigen – bei Weitem nicht so angenehm sein soll, wie angepriesen. Bemängelt werden aber vor allem Probleme mit Verfärbungen, leuchtenden Pixeln und Unschärfen, die von der Beleuchtung herrühren. Berichtet wird von schattigen Flecken, grünlichen und rötlichen Wolken, insbesondere bei schlechten äußeren Lichtverhältnissen. Allerdings sollte der Kindle Paperwhite ja genau da, etwa beim Lesen abends im Bett, Verbesserungen gegenüber den anderen Kindle-eReadern bringen. Die Beleuchtungsprobleme sollen aber auch bei vergleichbaren beleuchteten eReadern wie dem Kobo Glo auftreten.

Kindle Paperwhite bei Amazon kaufen

Kindle Paperwhite Test: Kritikpunkte von Amazon-Kunden
3.9 (77.5%) 8 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 19901 Mal gelesen!