Paukenschlag im E-Reader-Segment. Laut den Marktforschern von IDC wurden im 1. Quartal 2011 zum ersten Mal mehr Nook-E-Reader als Kindle-E-Reader verkauft. Angedeutet hat sich der Epochenwechsel bereits im Test Nook vs. Kindle. Neuer Marktführer ist Barnes & Noble, die damit den bisherigen Platzhirschen Amazon überholen konnten. Das Erfolgsrezept für den Nook: Der Farbbildschirm. Das Fehlen eines Kindle-E-Readers mit Farbdisplay habe eindeutig die bisherige Dominanz von Amazon beeinflusst, analysieren die Marktforscher.

Nook Color eReader (c) Barnes & Noble

 

16,2 Millionen E-Reader

Insgesamt wurden in den Monaten Januar bis März 3,3 Millionen E-Reader verkauft. Das bedeutet gegenüber dem umsatzstarken Schlussquartal 2010 (Weihnachtsgeschäft) ein Minus, im Vergleich zum Vorjahresquartal konnten die Verkaufszahlen allerdings verdoppelt werden. Für das Jahr 2011 erwartet IDC weltweit 16,2 Millionen verkaufte E-Reader und damit um 24 Prozent mehr als im Jahr 2010.

Apple dominiert, aber unter den Erwartungen

Der Tablet-Markt musste im 1. Quartal 2011 einen deutlichen Rückgang von 28 Prozent auf 7,2 Millionen verkaufte Tablets verkraften. Für das Vorjahresquartal gibt es keine vergleichbaren Zahlen. Aber keine Sorge; für das Gesamtjahr hob IDC seine Prognose kräftig an. Erwartet werden 53,2 Millionen verkaufte Tablets im Jahr 2011. Der Tablet-Markt wird dominiert von Apples iPad und iPad 2. Allerdings blieben auch diese Geräte hinter den Erwartungen zurück.

Android-Tablets im Aufwind, Datenverträge unerwünscht

Android-Geräte haben sich ihren Platz im Tablet-Markt mittlerweile erkämpft. Der Anteil der Android-Tablets kletterte in den vergangenen Monaten von 8,2 auf satte 34 Prozent. Samsung und Motorola konnten IDC zufolge moderate Erfolge mit ihren Media-Tablets Galaxy Tab und Xoom feiern. Der offenbare Grund für die Zurückhaltung: Die Tablets werden über Mobilfunkanbieter vertrieben, die die Geräte im Paket mit einem 3G- oder 4G-Vertrag anbieten; das scheint die Kunden abzuschrecken.

Samsung Galaxy Tab (c) Samsung

 

via venturebeat.com

E-Reader: Erstmals mehr B&N Nooks als Amazon Kindles verkauft
4.3 (86.32%) 19 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1350 Mal gelesen!