Was schon seit Monaten gemunkelt wurde hat Amazon jetzt offiziell bestätigt: Der Kindle-eReader-Hersteller hat sich das auf farbige eReader-Displays spezialisierte Unternehmen Liquavista einverleibt, das zuvor im Besitz von Samsung war. Ursprünglich ist das niederländische Unternehmen eine Philips-Ausgründung. Über den Kaufpreis wurde noch nichts bekannt, viel spannender sind aber auch die Zukunftsaussichten. Kommt schon bald ein Kindle eReader mit Farb-Display?

Kindle mit Farb-Display und Videofunktion

Ein farbiger Kindle – am besten in Paperwhite-Manier, also mit integrierter Beleuchtung und vielleicht noch mit HD-Display – wäre sicher der aktuell mögliche Gipfel der eReader-Branche, wenn man das Ganze noch flexibel gestalten würde. Das Beste: Auch Videos könnten mit der Liquavista-Display-Technologie künftig am eReader darstellbar sein. Zudem hat sich Liquavista auf die Entwicklung von Handy-Bildschirmen spezialisiert – ein weiteres Zeichen für ein bevorstehendes Kindle-Phone?

Liquavista-Technologie könnte farbigen Kindle eReader möglich machen (c) Liquavista

Liquavista-Technologie könnte farbigen Kindle eReader möglich machen (c) Liquavista

Wie dem auch sei, noch scheint die Liquavista-Technologie noch nicht ganz ausgereift, ist aber vielversprechend. Liquavista setzt auf das sogenannte Electrowetting (Elektrobenetzung), das schneller zu sein verspricht als E-Ink: Während bei herkömmlichen E-Ink-Displays Titanium-Partikel auf einer Ölschicht durch elektrische Spannung zur Darstellung von verschiedenen Grautönen gebracht werden, nutzt die Electrowetting-Technologie farbiges Öl auf einer Membran; darüber befindet sich eine Schicht Wasser. Wird eine elektrische Spannung angelegt, drängt das Wasser das Öl zu einem Tropfen zusammen. Dieser Tropfen bildet dann einen Bildpunkt.

via Lesen.net

4.2/5 - (14 votes)

Dieser Artikel wurde schon 6451 Mal gelesen!