E Ink und Epson haben im Rahmen der Display-Konferenz SID Display Week die Entwicklung eines hochauflösenden Displays angekündigt. Das Display soll eine Auflösung von 300 dpi erreichen – das ist eine fast doppelt so hohe Auflösung, wie sie bei aktuellen E-Paper-Geräten wie Amazons Kindle (160 dpi) zum Einsatz kommen, schreibt ElektronikPraxis.

Display mit 9,68 Zoll Diagonale und 2.400 mal 1.650 Pixel

Die Herstellung des eigentlichen E-Paper-Panels mit 9,68 Zoll Diagonale und 2.400 mal 1.650 Pixel nimmt laut einer entsprechenden Pressemitteilung E Ink in die Hand, während Epson das Problem des langsamen Bildwechsels angehen will – mithilfe eines High-Speed-Controllers.

Lücke in Richtung Tablets schließen

Mit dem neuen hochauflösenden Display will E Ink offenbar die Lücke in Richtung Tablets schließen. Bisher haben eReaderSchwierigkeiten bei der Darstellung von Illustrationen, Diagrammen oder asiatischen Zeichen. Zudem soll durch den Turbo von Epson auch das schnellere Umblättern sowie die schnellere Verarbeitung von größeren Datenmengen möglich gemacht werden.

(c) epson.com

 

Geringer Stromverbrauch, lesen in praller Sonne

Ein deutlicher Schritt in Richtung potenzieller eReader-User in Universitäten und der Geschäftswelt. Die Vorteile, die die E-Ink-Technologie (digitales Papier) bietet, bleiben gleich: Geringer Stromverbrauch, das Lesen auch in praller Sonne sowie das vergleichsweise geringe Gewicht der Geräte. Wann die neuen Displays die Marktreife erreicht haben werden, steht noch nicht fest.

via Engadget

9,7″ und 300 dpi – E Ink und Epson bauen hochauflösendes Display
4 (80%) 18 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1853 Mal gelesen!