Facebook war auf Shopping-Tour. Aber statt Twitter oder Google+ hat Mark Zuckerberg sich einen eBook-Publisher in die Einkaufstüte gesteckt – das von zwei ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründete Start-up Push Pop Press. Bekanntheit erlangte Push Pop Press im Frühjahr dieses Jahres, als das Unternehmen eine eBook-App-Version von Al Gores Klimaschutz-Buch „Our Choice“ auf den Markt gebracht hat. Das eBook wurde als erstes echtes Multimedia-eBook gefeiert. Inhalt: Hochqualitative Fotos, Videos, Animationen, Grafiken sowie die Stimme Al Gores. Die App wurde speziell für iPad, iPhone und iPod Touch optimiert.

Facebook integriert Multimedia-Ideen und -Technologien

Aber zurück zur Ursprungsfrage: Was will Facebook mit Push Pop Press? Jedenfalls keine digitalen Bücher auf den Markt bringen, obwohl ja in Facebook das Wort „Book“ steckt. Laut einer Mitteilung auf der Push-Pop-Press-Seite ist Facebook an den Ideen und der Technologie des Unternehmens interessiert. Diese sollen in die Facebook-Plattform integriert werden und den Facebook-Usern so noch mehr Möglichkeiten geben, ihre Geschichten zu teilen. Man darf gespannt sein. Eigentlich waren die Jungs von Push Pop Press ja angetreten, „die Art, wie wir Bücher lesen, zu ändern“. Zum Einsatz kommen sollten Touchscreen, Mikrofon und Sensoren. Und? Könnt ihr euch diese Funktionen bei Facebook vorstellen?

"Our Choice" für iPad und iPhone (c) Push Pop Press

 

via heise.de

Was macht Facebook mit dem eBook-Publisher Push Pop Press?
4 (80%) 4 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1222 Mal gelesen!