Wenn das die Zukunft am Buchmarkt ist, dann sollten sich Verlage und Buchhändler, die noch nicht auf eBooks setzen, auch hierzulande schon einmal warm anziehen! In den USA ist der eBook-Umsatz laut der US-Verlegerorganisation AAP in den ersten 5 Monaten (Januar bis Mai) des Jahres um satte 160,1 Prozent gestiegen. Damit stehen die eBooks auch bei den traditionellen Buchverkäufen auf Rang 2 hinter den Taschenbüchern.

eBooks, Audiobooks und religiöse Bücher im Aufwind

Sowohl Hardcover- als auch Paperback-Bücher mussteneinen 2-stelligen Umsatzeinbruch (23,4 bzw. 17,9 Prozent) hinnehmen. Einzig bei Kinderbüchern fiel der Rückgang etwas moderater aus. Zu Buche stehen hier aber immer noch -6,3 Prozent. Die einzigen Kategorien, die neben den digitalen Büchern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegen konnte, waren religiöse Bücher (+10,8 Prozent) und die digitalen Hörbücher (+17 Prozent).

via mediabistro

USA: eBook-Umsatz klettert um 160 Prozent, Print-Bücher mit 2-stelligem Minus
4.7 (93.33%) 3 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1475 Mal gelesen!