Die Designfirma Gensler hat sich in Kooperation mit der Werbeagentur The Hive etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um Kunden ein Buch über die Arbeit des Unternehmens schmackhaft zu machen. Betritt man die Lobby der Firma in Los Angeles, findet sich besagtes Buch auf einem Tisch im Eingangsbereich. Über einen Projektor gehen Animationen von dem Buch aus, die sich über den Tisch bewegen.

Nähert sich ein interessierter Kunde, verwandeln sich die animierten Flächen in ein Interface, das Nutzer einfach per Touch bedienen können. Bewegt man sich übrigens vor oder zurück, folgt auch das Interface der Bewegung des Nutzers. So werden die Interaktionsmöglichkeiten immer direkt vor dem Nutzer angezeigt.

Buch als Ausgangspunkt der Multimedia-Erfahrung

Der zentrale Ausgangspunkt der Animationen und des Interfaces ist das Buch, in dem sich das Portfolio der Designfirma findet. Allerdings müssen Interessierte dieses gar nicht erst aufschlagen. Über das auf den Tisch projizierte Computer-Interface kann der gesamte Inhalt nach eigenem Gusto auf einem großen Display angezeigt werden, der sich hinter dem Tisch befindet. Es geht zwar um das Buch, der Inhalt wird aber Digital erfahrbar gemacht.

Print-Buch wird digital und interaktiv (c) Hive/Gensler/Vimeo

Print-Buch wird digital und interaktiv (c) Hive/Gensler/Vimeo

Das Projekt selbst ist auch technisch recht spannend. Zur Erkennung der Nutzer verwendeten die Macher Microsofts Kinect-Kamera. So weiß die Software im Hintergrund immer, wo sich der Nutzer befindet und welches Element er gerade auf dem Tisch berührt, damit der entsprechende Inhalt angezeigt werden kann.

Beamer, Sensoren, Bildschirm und Gegenstände dienen einem Zweck

Als schwierig hat sich laut den Machern vor allem der Umstand herausgestellt, wie man ein solches System in einen bestehenden Raum integriert. Beamer, Sensoren und Computer würden in der Lobby einer Designschmiede eher kein gutes Licht auf die Firma werfen, wenn sie nicht perfekt in den Raum integriert wären.

Besonders interessant erscheint mir bei der Angelegenheit, wie man ein High-Tech-System um ein reales, will sagen physisch vorhandenes Buch herum gebaut hat. Letztlich muss niemand das Buch aufschlagen, um den Inhalt zu erfahren. Und doch liegt es da, mitten auf dem Tisch, wie eine Erinnerung daran, wie wir früher solche Bilder zusammengefasst und Menschen zugänglich gemacht haben.

Einen genauen Blick auf die Vorgehensweise der Macher findet ihr in diesem Video:

The Hive / Gensler Multi Surface Experience from The Hive on Vimeo.

via Engadget

Print Goes Digital – Wie ein gedrucktes Buch interaktiv wird [Video]
3.8 (76.36%) 11 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 1978 Mal gelesen!