Mit dem „Little Bird“ von E.Sensory wird das Lesen erotischer eBooks noch aufregender. Der Vibrator soll dem Bettgeflüster neues Leben einhauchen.

„Little Bird“ – Ein neuer Höhepunkt am eBook-Himmel

Der "Little Bird" in der Farbe Blau (c) E.Sensory

Vibrator für erotische eBooks: Der „Little Bird“ in der Farbe Blau (c) E.Sensory

Erotische eBooks sind gerade schwer im Kommen und Smartphones sowie Tablets ohnehin – wieso also nicht mit einem Hilfsmittel das Beste aus beiden Welten holen? Diesen Gedanken verfolgte das französische Startup E.Sensory und entwickelte den „Little Bird“.

Der Vibrator mit unverfänglichem Namen gleicht rein optisch dann doch recht auffällig einer Spermie.

Wie funktioniert der eBook-Vibrator?

Neben dem Sexspielzeug an sich wird es noch eine eBook-App geben. Mit diesem Programm gelesene Texte leiten dann die Befehle an den „Little Bird“ weiter. Autoren und Verleger können bestimmen, was das Gerät an bestimmten Stellen des Buchs oder bei Interaktionen macht.

Darunter fallen etwa das Schütteln des Smartphones oder Tablets, das Pusten oder Wischen über den Bildschirm. Derzeit arbeiten bereits einige Erotikverlage aus Frankreich und US-amerikanische Indie-Autoren an Texten für die App. Darunter auch Evangeline Anderson.

Die Eckdaten des „Little Bird“

Durch eine Remote-Steuerung lässt sich der kleine Helfer extern bedienen. Er vibriert in 10 Stufen bei einer Betriebszeit von bis zu eineinhalb Stunden. Das Aufladen funktioniert simpel über eine USB-Schnittstelle.

In Frankreich kann man den Vibrator für 99 Euro bei B.Sensory erwerben, die dazugehörige eBook-App gibt es gratis obendrauf. Wenn das Gerät ein Erfolg wird, dürfte auch eine Einführung in weiteren Ländern wahrscheinlich sein.

Die Zielgruppe ist auf jeden Fall vorhanden, wie man unschwer an den aktuellen Beststellerlisten, beispielsweise bei Apple, erkennen kann.

Quelle: Lesen.net

„Little Bird“: Dieser Bluetooth-Vibrator bereichert erotische eBooks
3.8 (76.19%) 21 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3146 Mal gelesen!