In einem vorher unangekündigten Schritt hat Apple sämtliche eBooks komplett aus dem Sortiment von iTunes genommen. Das neue iTunes konzentriert sich laut Apple vordergründlich auf Musik, Filmen, TV-Sendungen, Podcasts und Hörbücher. Besonders Podcasts haben von Apple im neuen iOS 11 viel Aufmerksam bekommen.

Bücher werden nun teilweise noch über iBooks vertrieben. Klingeltöne, Apps und Bücher werden übrigens allesamt nicht mehr bei der Synchronisierung über iTunes unterstützt. Warum genau Apple die eBooks nun ausschließlich im Direktvertrieb auf den Endgeräten anbietet, ist nicht vollends klar. Jedoch ist es definitiv so, dass sich der iPhone Bauer auf andere Dinge fokussieren möchte. Ebooks gehören nicht zum Kerngeschäft der Apple Services, so wie es Musik oder Apps mittlerweile tun.

Amazon Kindle ist auf iOS Geräten stärker als iTunes

Zwar werden digitale Bücher immer mehr auf großen Smartphones, Phablets und Tablets gelesen, und immer weniger auf echten eBook Readern, doch Apple unterliegt seit Jahren sogar auf den eigenen Geräten der altbekannten Kindle Software von Amazon. Die meisten Apple Nutzer kaufen und lesen ihre Bücher darüber. Apple verdient hier allerdings immer kräftig mit, da man 30% der Einnahmen durch die Bücher für sich beansprucht. Das läuft jedoch bei allen App Store Umsätzen so. Im eBook Bereich auf iTunes zieht man sich also nun total zurück. Windows und Android Nutzer haben somit keine Möglichkeit mehr, über iTunes Bücher zu kaufen. Leute, die dies bisher getan haben, waren aber ohnehin in der krassen Minderheit.

iTunes: Apple nimmt eBooks aus dem Sortiment
4 (80%) 9 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 5613 Mal gelesen!