Ihr wollt viel Geld verdienen, ohne viel dafür zu tun? Ihr wollt viel Geld verdienen mit dem Verkauf von eBooks? Dann muss ich euch eure Illusionen leider zerstören! Glaubt bloß nicht den Schaumschlägern, die euch mit ihren tollen Ratgebern à la „Geld verdienen mit eBooks im Schlaf“ oder Ähnlichem locken wollen. Den Ratgeber gibt es meist noch relativ günstig. Das Geld verdienen diese Leute dann mit teuren Paketen, wie der ZDF-Blog Hyperland aufdeckt.

Vorsicht vor Bauernfängern am E-Book-Markt

Also kneift euch lieber noch einmal bevor ihr massenhaft Geld investiert, denn E-Books verkaufen ist ein harter Job und funktioniert – so wie das meiste im Leben – nicht ohne einen kräftigen Schlag harter Arbeit. Spannend am Hyperland-Artikel ist vor allem, dass einmal aufgelistet wird, was in Sachen E-Book-Verkäufe am deutschen Markt möglich ist und wieviel die E-Book-Ratgeber abzocken und an Einahmen in Aussicht stellen. Das sind dann schnell mal ein paar Tausend Euro. Verdienen kann man als Indie-Autor, selbst wenn es gut läuft, dagegen ein paar hundert Euro.

15 verkaufte Exemplare pro Tag für Top-30-Platz

Einer Rechnung von Matthias Matting, Focus-Redakteur und Betreiber des digitalen Verlagsservices AO Edition, zufolge, reichen 15 verkaufte Exemplare pro Tag aus, um „stabil in den Top 30“ zu stehen. Ihr könnt euch ja selbst ausrechnen, wieviel Geld man verdient, wenn im Normalfall (ein geringer Verkaufspreis vorausgesetzt) zwischen 1 und 3 Euro beim Autor hängen bleiben. Millionär werdet ihr so sicherlich nicht, auch wenn es gerade in den USA mit Amanda Hocking erfolgreiche Gegenbeispiele gibt, aber die sind eher die Ausnahme, würde ich sagen.

Der letzte Anschlag Nr. 1 im Kindle-Shop (c) Amazon.com

 

„Der letzte Anschlag“ – Bestseller im Lyrik-Bereich

Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass es zumindest im Bereich Lyrik nicht viele Verkäufe braucht, um sich ganz oben in den Lyrik-Bestseller-Charts zu sonnen. Mit meiner Gedichtesammlung „Der letzte Anschlag – 23 Gedichte von Jörn Brien“ ist mir das am ersten oder zweiten Tag gelungen, wie der Screenshot beweist. Mittlerweile befindet sich das eBook regelmäßig in den Top 30 im Lyrik-Bereich. Dass dazu keine Handvoll täglicher E-Book-Downloads notwendig sind, brauche ich wohl kaum zu betonen.

Ganz leicht viel Geld verdienen mit eBooks? Von wegen, alles Verarsche!
4.6 (91.43%) 7 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 3043 Mal gelesen!