Es scheint, als verhallten die Appelle der eBook-Freunde an die Buchverlage doch nicht ungehört. Denn nach und kommen doch innovative eBook-Verkaufsmodelle auf den Markt. Der Primus Verlag etwa – ein Verlag für wissenschaftliche Bücher – hat damit begonnen, einzelne Kapitel seiner eBooks zu verkaufen. Ein Modell, das dem von iTunes, Amazon, etc. bekannten Musikdownload-Verkäufen gleicht. Wer nicht das ganze Album kauft, lädt sich einfach seine Lieblingsstücke herunter. Ab einer bestimmten Anzahl von Einzeltiteln lohnt sich aber dann eher der Kauf des ganzen Albums.

eBook-Kapitel einzeln erwerben

Ich habe mir das Ganze einmal für das Buch „Zechen und Bechern – Eine Kulturgeschichte des Trinkens und Betrinkens“ von Daniel Furrer (aus der Reihe „Geschichte erzählt“) angeschaut. Das komplette eBook gibt es zum Preis von 13,95 Euro im PDF- oder ePub-Format. (Nur) im PDF-Format kann man dann insgesamt 4 Kapitel einzeln erwerben – für jeweils 3,95 Euro. Einleitung, Anmerkungen und Literaturliste gibt es beim Kauf eines der Kapitel gratis dazu. Die Print-Version von „Zechen und Bechern“ ist für 16,90 Euro zu haben.

Leser-Service und Marketing-Maßnahme

Wozu ist dieser Service nun gut? Kollege Ansgar Warner von e-book-news.de bezeichnet das neue eBook-Verkaufsmodell als „Mischung aus Leser-Service und Marketing-Maßnahme“, bemängelt aber an der eBook-Offensive des Primus Verlags, dass „auf Adobes DRM-Schutz […] nicht verzichtet“ wird. Was ich mir gut vorstellen könnte, wäre der Einsatz des neuen Kaufsystems im Studienbereich. Oft wird nur ein Kapitel als Literaturangabe gegeben, finden Massenseminare oder -vorlesungen ist das entsprechende Buch in der Bibliothek vergriffen. Würde sich doch lohnen, dann nur dieses eine Kapital kaufen zu können, statt des ganzen Buches.

via e-book-news.de

eBook vs. Musikalbum: Kapitel-Verkauf im Single-Modell
4 (80%) 2 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 6012 Mal gelesen!