Welche Wege es gibt, das eigene Buch auf den Markt zu bringen, habt ihr ja bereits gestern in der übersichtlichen Infografik von Jane Friedman sehen können. Darin hat die Expertin auch den meiner Meinung nach wichtigsten Unterschied zwischen den beiden Extremen (eBook-)Self-Publishing und Verlagsvertrag dargestellt: Wer die Kontrolle behalten will, muss auch das Risiko tragen.

Self-Publishing: Viele Hürden, hohe Anforderungen

Bevor man sich also dem Thema Self-Publishing widmet, etwa durch die Veröffentlichung eines eBooks via KDP, sollte man sich selbst Fragen, ob man das Zeug zum Selbstverleger hat. Die erfolgreiche eBook-Autorin Emily Bold hat in einem Beitrag auf eBook-Fieber.de bereits auf einige der vielen Hürden hingewiesen. Könnt ihr das aushalten? Und wie sieht es mit eurer Fähigkeit aus, euch und euer eBook zu vermarkten? Der in Jane Friedmans Blog veröffentlichte Gastbeitrag von Bestseller-Autorin Orna Ross von der Allianz für unabhängige Autoren liefert dazu 15 Fragen, die euch bei der Orientierung helfen können.

eBook-Self-Publishing © ecco - Fotolia.com

eBook-Self-Publishing © ecco – Fotolia.com

Besonders wichtig: Ab dem Zeitpunkt der Entscheidung, euer Buch – etwa als eBook – im Selbstverlag unter die Leute zu bringen, seid ihr selbst dafür verantwortlich. Ihr tragt alle Risiken, es gibt – abgesehen von den Plattforminhabern – niemanden mehr, den ihr für allfällige Misserfolge verantwortlich machen könnt. Das Gute daran: Ihr profitiert auch in größerem Maße von den Erfolgen, könnt viel testen, viel ausprobieren. Ihr solltet also eine gewisse Risiko-Freude, Mut und den Willen, hart für euren eBook-Erfolg zu arbeiten, mitbringen.

eBook veröffentlichen: Cover, Titel und Beschreibung entscheiden

Es gilt aber auch, an ganz praktische Dinge zu denken. Habt ihr alle Schritte genau durchdacht? Wisst ihr, wo ihr eine ISBN herbekommt, habt ihr euch mit den rechtlichen Voraussetzungen beschäftigt (Stichwort: Impressum) und seid ihr euch sicher, dass euer Cover die Leute anspricht? Schließlich sind Cover, Titel und die Beschreibung die wichtigsten Verkaufsargumente für euer eBook. Natürlich neben dem Preis, habt ihr euch auch darüber schon Gedanken gemacht?

Darüber hinaus müsst ihr euch im Vorfeld auch Gedanken machen, wie ihr euer Buch am besten vermarktet. Wisst ihr, wer eure Leser sind, ob und wenn ja, welche Nische ihr besetzt, welche Marketinginstrumente am geeignetsten sind? Ein Punkt, den ich etwa noch gar nicht bedacht habe, den Orna Ross in ihrem Fragen-Katalog auch anspricht: Habt ihr ein Nachfolge-eBook in der Schublade? Oder wollt ihr mit eurem Self-Publishing-Projekt „nur“ einen „richtigen“ Verlag auf euch aufmerksam machen?

Fragen über Fragen! Wie sind eure Antworten?

Bildnachweis: © ecco – Fotolia.com

eBook-Self-Publishing: Hast du das Zeug zum Selbstverleger?
4 (80%) 17 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 131114 Mal gelesen!