Ein eBook, mit multimedialen und interaktiven Inhalten angereichert, wurde bisher als „Enhanced eBook“, also angereichertes eBook bezeichnet. Nun kommt aus Österreich ein solcher Multimedia-Roman, „Ayasha tanzt“ – basierend auf dem Roman von Wolfgang Katzer -, der in der Futurezone als AppBook bezeichnet wird. Kein schlechter Name, zumal in diesem Fall eine eigene App entwickelt wurde. Der Roman war in Papier-Form bereits im Jahr 2011 veröffentlicht worden, die iOS-App soll am 12. März 2013 im Apple Store erscheinen, auch eine Android-App ist geplant.

AppBook: Social Media im eBook

Auch wenn die Idee nicht ganz neu ist, in der Vielfalt ist das AppBook „Ayasha tanzt“ vielleicht wirklich bisher einmalig auf dem Markt. Während des eBook-Lesens werden automatisch Videos geladen, wird passende Hintergrund-Musik eingespielt oder erschallen Geräusche. Den interaktiven Faktor erreicht die App durch die Anbindung an die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter. Darüber hinaus sollen aber auch Chats die Diskussion mit anderen Lesern und dem Autor ermöglichen, ein eigener YouTube-Channel soll die Leser zur kreativen Teilnahme anregen.

Alles in allem ein sehr engagierter Versuch, das Leseerlebnis an die Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts anzupassen. Die Frage ist, ob die Leser das Ergebnis zu schätzen wissen. Schließlich steht das Lesen doch eher für ein Erlebnis, das man allein genießen will. Allerdings werden anschließende Diskussionsmöglichkeiten in Social-Media-Zeiten durchaus wahrgenommen.

AppBook statt eBook: Multimedialer, interaktiver Roman aus Österreich
4.1 (81.54%) 13 Bewertungen

Dieser Artikel wurde schon 2674 Mal gelesen!